Kino-Archiv

neue Beiträge

Mittwoch, 22. Juni 2016 - 16:40 Uhr
Café Belgica

Unterschiedlicher können Brüder gar nicht sein. Jo (Stef Aerts) und Frank (Tom Vermeir) sind über die Jahre auseinander gedriftet, als sie sich nach längerer Funkstille wieder treffen. Frank besucht seinen Bruder in dessen Bar und bietet ihm an, auszuhelfen. Frank, dem die geordneten Bahnen seines bürgerlichen Lebens zu langweilig geworden sind, fühlt sich hinterm Tresen schnell wohl und gemeinsam gelingt es den Brüdern, aus dem heruntergekommenen „Café Belgica“ einen hippen Treffpunkt für alle Feierwütigen mit Faible für Rockmusik zu machen. Im nahezu endlosen Partytaumel scheint das Leben wunderbar zu sein, die Musik dröhnt, der Alkohol fließt in Strömen und alle sind gut drauf – doch dann werden die Brüder von der Realität eingeholt, die weitaus härter und anstrengender ist, als jeder Kater. Der Weckruf kommt, als Jos Freundin Marieke (Hélène De Vos) ihm eröffnet, dass sie schwanger ist…

Mittwoch, 22. Juni 2016 - 16:36 Uhr
Die Frau mit der Kamera - Abisag Tüllmann

Regisseurin Claudia von Alemann erzählt über ihre Freundschaft mit der Fotografin Abisag Tüllmann und dokumentiert deren Wirken. Tüllmann, 1935 im westfälischen Hagen geboren und 1996 mit 60 Jahren verstorben, fotografierte für den Spiegel, Die Zeit, die FAZ, lieferte Porträts, Reiseimpressionen, Bilder aus Frankfurt. Sie hatte sehr gute Kontakte zur Kunst- und Kulturszene: Ab 1964 war sie Theaterfotografin – eine Tätigkeit, bei der sie stets nach den Momenten zwischen den großen Gesten suchte. Claudia von Alemann zeigt in ihrem Dokumentarfilm mehr als 500 Schwarzweißfotografien, die alle von Tüllmann aufgenommen wurden. Die Regisseurin präsentiert Ausschnitte aus Filmen von Carola Benninghoven, Helke Sander, Alexander Kluge, Günther Hörmann und Ulrich Schamoni, verwendet Musik des Komponisten José Luis, zitiert Briefe und lässt Wegbegleiter wie die Fotografin Barbara Klemm zu Wort kommen…Bild (c) bpk/Abisag Tüllmann

Mittwoch, 22. Juni 2016 - 16:33 Uhr
The Lobster - Eine unkonventionelle Liebesgeschichte

Eine Zukunftsvision: In naher Zukunft werden Singles verhaftet und mit anderen alleinstehenden Menschen in ein Hotel gesteckt, wo sie 45 Tage Zeit haben, um einen Partner zu finden. Misslingt dies, verwandelt man sie in ein Tier ihrer Wahl und verbannt sie in den Wald. Nachdem David (Colin Farrell) von seiner Frau verlassen wurde, muss auch er in das Hotel ziehen und sich eine neue Partnerin suchen. Nach mehreren erfolglosen Versuchen gibt er auf und flüchtet in den Wald, in dem Menschen leben, die Single bleiben wollen. Ausgerechnet dort, wo jede körperliche Nähe untersagt ist, lernt er eine kurzsichtige Frau (Rachel Weisz) kennen, die seine Seelenverwandte zu sein scheint…

Mittwoch, 22. Juni 2016 - 16:27 Uhr
Treppe Aufwärts

Nach außen gibt Adam (Hanno Koffler) vor, Taxifahrer zu sein, doch in Wahrheit sitzt er den Großteil seiner Zeit im Casino oder der Spielothek. Er versucht alles, um den Schuldenberg abzuarbeiten, den sein Vater Woyzeck (Christian Wolff) durch seine Spielsucht über die Jahre angehäuft hat. Deshalb manipuliert er auch regelmäßig die Spielautomaten zu seinen Gunsten. Zu Hause geht es für ihn drunter und drüber, denn neben seinem zunehmend dementer werdenden Vater, um den er sich kümmern muss, ist da plötzlich auch noch sein 16-jähriger Sohn Ben (Matti Schmidt-Schaller), der eines Tages vor seiner Tür steht. Nachdem er jahrelang keinen Kontakt zu Ben hatte, erhofft sich der völlig überforderte Adam, seinem Sohn endlich wieder näherzukommen. Doch dessen ablehnende Haltung und seine eigene Verstrickung in die kriminellen Machenschaften des zwielichtigen Bardo (Patrick Wolff) machen Adams Leben immer komplizierter.

Samstag, 11. Juni 2016 - 17:08 Uhr
Filme ab dem 16. Juni 2016:

7 Göttinnen
Central Intelligence
Conjuring 2
Das Talent des Genesis Potini

Demolition - Lieben und Leben
Miss Hokusai
Ein neues Leben
Schau mich nicht so an


Samstag, 11. Juni 2016 - 17:06 Uhr
Conjuring 2

Die berühmten Dämonologen Ed (Patrick Wilson) und Lorraine Warren (Vera Farmiga) sind dank ihrer spektakulären Fälle mittlerweile zu echten Berühmtheiten geworden. Doch die Geister und Dämonen dieser Welt schlafen nicht und deswegen wird das Paar nach England, genauer gesagt in den Londoner Stadtteil Enfield, gerufen. Dort lebt die alleinerziehende Mutter Peggy Hodgson (Frances O’Connor) mit ihren vier Kindern Margaret (Lauren Esposito), Janet (Madison Wolfe), Johnny (Patrick McAuley) und Billy (Benjamin Haigh). Bei ihnen geht es nicht mit rechten Dingen zu und besonders Janet wird mehrmals Opfer eines Dämons, der von ihr Besitz ergreift und durch sie mit den Menschen spricht. Für die Warrens beginnt ein neuer Fall, der ihnen alles abverlangen wird… Die Fortsetzung zu James Wans „The Conjuring - Die Heimsuchung“ geht auf die unter „Enfield Poltergeist“ bekannt gewordenen Vorfälle zurück.

Samstag, 11. Juni 2016 - 17:04 Uhr
Das Talent des Genesis Potini

Der betagte Maori Genesis Potini (Cliff Curtis) musste seine Leidenschaft für das Schachspiel vor geraumer Zeit aufgrund einer psychischen Krankheit aufgeben. Doch der ehemalige Champion bekämpft seine Depression und versucht nach seiner psychiatrischen Behandlung den Wedereinstieg in die Gesellschaft. Nach einigen Monaten unter der Obhut seines Biker-Bruders Ariki (Wayne Kapi) entschließt sich Genesis, seiner Heimat Gisborne etwas zurückzugeben und diejenigen zu unterstützen, die noch weniger als er selbst haben: Kinder aus ärmlichen Verhältnissen. Voller Tatendrang unterrichtet der passionierte Schachspieler seine jungen Schützlinge in der Kunst dieses Sports und beweist seinem Umfeld, welche Kraft von dem anspruchsvollen Denksport ausgehen kann. Der Film basiert auf der wahren Lebensgeschichte des ehemaligen māorischen Schach-Champions Genesis Potini.

Samstag, 11. Juni 2016 - 17:00 Uhr
Miss Hokusai

Katsushika Hokusai gilt heute als einer der bedeutendsten Künstler in der Geschichte Japans (siehe Rubriken Kunstbücher und Ausstellungen). Seine Werke sind weltberühmt und beeinflussten auch europäische Maler wie van Gogh oder Monet. Was aber viele nicht wissen ist, dass eine seiner Töchter ihm oft dabei half, seine Kunst zu schaffen. 1814, lange bevor er unter seinem Pseudonym Hokusai berühmt wurde, lebt Tetsuzo im Chaos des späteren Tokios. Aus dem ganzen Land kommen Kunden mit immer neuen Aufträgen zu ihm, wobei er eher für sein Talent als für seine Höflichkeit ihnen gegenüber bekannt ist. Seine dritte Tochter O-Ei ähnelt ihrem Vater nicht nur charakterlich – sie hat auch dessen Talent geerbt. Ihr ganzes Leben lang assistiert sie ihm in seinem Atelier und oft ist sie es, die die Bilder ganz alleine malt. Dabei wird sie aber nie namentlich erwähnt.

Samstag, 4. Juni 2016 - 14:40 Uhr
Filme ab dem 9. Juni 2016:

Café Nagler
Einmal Mond und zurück
Erlösung
Hannas schlafende Hunde
Himmelskind
Keanu
Pause
Professor Love
Rockabilly Requiem
Sky - Der Himmel in mir
Song Of My Mother
Stolz und Vorurteil & Zombies
Vor ihren Augen
Wanja
Wie die anderen

Bild © Henrik Ohsten

Samstag, 4. Juni 2016 - 14:37 Uhr
Einmal Mond und zurück

Der 12-jährige Mike Goldwing (Stimme im Original: Carme Calvell), Sohn eines Astronauten, hat zwei große Träume: Er will eine Partie des Spiels Capture The Flag gewinnen und er will seine Familie wieder zusammenbringen. Mike bekommt die Chance, beide Ziele zu erreichen. Dazu muss er die Flagge holen, die von den Raumfahrern der Apollo 11 auf dem Mond hinterlassen wurde, 1969 bei der ersten Landung auf dem Trabanten. Gemeinsam mit seinen Freunden Amy (Michelle Jenner), Marty (Javier Balas), dem verrückt-lustigen Alligator Igor (Oriol Tarrago) und Opa Frank (Camilo García) geht Mike auf ein Abenteuer, das bis ins Weltall führt. Dabei müssen die Fünf die bösen Pläne des exzentrischen Millionärs Richard Carson (Dani Rovira) vereiteln, der den Mond kolonisieren und die Geschichte der bisherigen Raumfahrt ausradieren will…

Samstag, 4. Juni 2016 - 14:35 Uhr
Erlösung

Eine Flaschenpost, die eines Tages auf dem Schreibtisch der Ermittler Carl Mørck (Nikolaj Lie Kaas) und Assad (Fares Fares) landet, stellt diese vor ein Rätsel. Mit der Hilfe ihrer Assistentin Rose (Johanne Louise Schmidt) schaffen sie es aber, die Botschaft als Hilfeschrei zweier Jungen zu enträtseln, die vor Jahren spurlos verschwunden sind, aber nie als vermisst gemeldet wurden. Ihr letztes Lebenszeichen wurde mit menschlichem Blut geschrieben – etwa mit ihrem? Schnell ergeben sich neue Fragen, denen die Beamten nachgehen müssen. Wer sind die beiden Jungen? Warum haben ihre Eltern nie der Polizei mitgeteilt, dass ihre Kinder verschollen sind? Als es wenig später zur Entführung der Geschwister Magdalena (Olivia Terpet Gammelgaard) und Samuel (Jasper Friis Møller) durch den jungen Missionar Johannes (Pål Sverre Hagen) kommt, zeigt der Fall erschreckende Ähnlichkeiten mit ihrem Rätsel, auch diesmal haben die Eltern – Bauer Elias (Jacob Lohmann) und Frau Rakel (Amanda Collin) – keine Anzeige erstatten. Für Mørck und Assad steht fest, dass seit Jahren derselbe Täter sein Unwesen treibt. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt…

Bild © Henrik Ohsten

Samstag, 4. Juni 2016 - 14:25 Uhr
Rockabilly Requiem

Als im bundesrepublikansichen Deutschland des Jahres 1982 die Kriegsgeneration an Besitzstandwahrung und Bohnerwachs denkt, scheißt eine junge Minderheit auf Anstand und Zukunft: Punkprinzessin Debbie (Ruby O. Fee) ist eine davon – und nicht nur deswegen sehr begehrt unter Altersgenossen wie Hubertus (Ben Münchow) und Sebastian (Sebastian Tiede). Die beiden jungen Männer sind total verknallt in sie, lieben Musik und entdecken gemeinsam eine Chance, der Enge zu entfliehen, als eine coole Rockabilly-Band eine Vorband für die Tournee sucht. Hubertus‘ Vater (Alexander Hauff) will aber nicht, dass sein Sohn Zeit auf der Bühne und im versifften Backstagebereich verbringt und versucht ihn davon abzuhalten. Die Situation eskaliert, als Debbie, Hubertus und Sebastian mit ihren Bandkollegen Eddie (Jeremias Koschorz) und Buddie (Roland Schreglmann) zum Vorspielen eingeladen werden…Bild © Farbfilm Verleih/Robert Többe

Samstag, 4. Juni 2016 - 13:51 Uhr
Vor Ihren Augen

Die FBI-Ermittler Ray (Chiwetel Ejiofor) und Jess (Julia Roberts) sind ein eingespieltes Team und arbeten mit der neuen Staatsanwältin Claire (Nicole Kidman) zusammen – bis sie eine fürchterliche Tragödie auseinanderreißt: Jess' Tochter wird Opfer eines bestialischen Mordes. Als sie sicher sind, den Schuldigen endlich gefunden zu haben, wird der, weil er in einer anderen Sache mit der Polizei zusammenarbeitet, aus Mangel an Beweisen freigelassen. Fassungslos wendet sich die trauernde Mutter ab und Ray wird in eine andere Dienststelle an die Ostküste versetzt. Als Ray 13 Jahre später bei der obsessiven Suche nach einer Spur auf eine neue Fährte trifft, die der Schlüssel zu dem Fall sein könnte, wendet er sich unversehens an Claire und Jess. Doch ist es sinnvoll, den alten Fall noch einmal aufzurollen – oder wäre es besser, die Vergangenheit ruhen zu lassen?

Schade - auch mit Oscar-Presträgern hat es Billy Ray nicht vermocht, auch nur annähernd an das hinreissende argentinische Original heranzukommen. Bild: © Universal International Pictures

Samstag, 4. Juni 2016 - 13:40 Uhr
Wanja

Nach ihrer Entlassung aus dem Gefängnis schwört sich Wanja (Anne Ratte-Polle), künftig ein rechtschaffenes Leben zu führen. Alles, was sie wieder in den Teufelskreis der Drogensucht treiben könnte, hält sie von sch fern, sucht sich Arbeit und achtet akribisch auf die Einhaltung der Bewährungsauflagen. Als sie beim Praktikum auf der Trabrennbahn Emma (Nele Trebs) trifft, einen rebellierenden und von Selbstzweifeln zerfressenen Teenager, erkennt sie sich in der jungen Frau selbst und beginnt sie zu mögen. Doch Emma nimmt Drogen und hat fragwürdige Freunde. Da Wanja die Gefahr erkennt, wieder in ihr altes Leben zurückzufallen, geht sie Emma zunächst aus dem Weg, doch dann entwickelt sich eine zarte Freundschaft und Wanja ist plötzlich in der Situation, Emma aus ihren Schwierigkeiten helfen zu können…Bild © Flickfilm

Donnerstag, 26. Mai 2016 - 10:39 Uhr
Filme ab dem 2. Juni 2016:

Agnes
Dirty Games
Doktor Proktors Zeitbadewanne
Everybody Wants Some!!
Green Room

Holding The Man
Mikro & Sprit
Der Moment der Wahrheit

The Monkey King 2
The Nice Guys
The Other Side Of The Door
Seitenwechsel
Tomorrow - Die Welt ist voller Lösungen
Vor der Morgenröte
Wer früher stirbt ist länger tot

Whiskey Tango Foxtrot
Zen For Nothing

Donnerstag, 26. Mai 2016 - 10:35 Uhr
Agnes

Walter (Stephan Kampwirth) schreibt Sachbücher und lernt bei einer Recherche in der Düsseldorfer Universitätsbibliothek die 28-jährige Physikstudentin Agnes (Odine Johne) kennen. Die radikale Haltung der jungen Frau zum Leben fasziniert den 41-Jährigen und fordert ihn zugleich heraus, denn er hat es sich längst in einem unverbindlichen, gemäßigten Alltag gemütlich gemacht. Zwischen den beiden unterschiedlichen Menschen entspinnt sich eine zarte Liebesbeziehung, die ins Wanken gerät, als Agnes Walter ein Experiment vorschlägt: Er soll eine Geschichte über ihre Liebe schreiben. Während er zunächst nur nacherzählt, was geschehen ist, schreibt er dann zunehmend, was sein soll – und verliert sich in der Geschichte, während Agnes sich mit ihrer realen Liebe immer mehr allein gelassen fühlt. Sie spürt, dass Walter das Bild von ihr und das Erzählen davon langsam wichtiger wird als sie selbst. Als Walter begreift, was geschieht, weiß er, dass er den Schluss der Geschichte erzählen muss: Und der kann Agnes Liebe und Leben kosten… Der Film basiert auf den gleichnamigen Roman von Peter Stamm. Bild © Neue Visionen Filmverleih

Donnerstag, 26. Mai 2016 - 10:30 Uhr
Everybody wants Some!!

Im Sommer 1980 hat der Baseball-Spieler Jake (Blake Jenner) gerade sein Abitur gemacht und startet sein Studium an einer Universität im südöstlichen Texas. Als er in das abgewrackte Wohnheim für die Baseball-Mannschaft einzieht, nehmen ihn seine Mitspieler und Kommilitonen mit einer Mischung aus Kameradschaft und Feindseligkeit auf. Der snobistische McReynolds (Tyler Hoechlin) gibt seine Abneigung gegenüber Jake offen zu, doch der ungestüme Roper (Ryan Guzman), der Stoner Willoughby (Wyatt Russell), Schürzenjäger Nesbit (Ausin Amelio) und der wortgewandte Finn (Glen Powell) werden schnell seine Freunde. Zusammen schlagen sie sich auf Parties und in Clubs aller Couleur die Nächte um die Ohren, wenn sie nicht gerade Baseball spielen. Als Jake eines Tages die schöne Beverly (Zoey Deutch) trifft, weiß er gar nicht mehr, wo ihm der Kopf steht... Bild © Constantin Film Verleih

Donnerstag, 26. Mai 2016 - 10:23 Uhr
Green Room

Die Punk-Rock-Band Ain't Rights (u.a. Alia Shawkat, Anton Yelchin) tourt mit mäßigem Erfolg durch die Gegend. Den Großteil ihrer Gage investieren sie in Benzin für den Band-Bus, um von einem Gig zum nächsten zu fahren. Gerade, als Geld und Sprit wieder einmal knapp werden, können sie ein Konzert in einem abgelegenen Schuppen an Land zu ziehen, der von einem zwielichtigen Publikum besucht wird: Vor der Bühne stehen vor allem Neo-Nazis. Doch Punk ist Punk und die Band eröffnet ihr Konzert einfach mal provokant mit dem Protestsong „Nazi Punks Fuck Off“ von den Dead Kennedys. Dafür werden sie zwar mit Bierflaschen beworfen, doch der Rest des Abends verläuft halbwegs friedlich – bis die Band unfreiwillig Zeuge eines Mordes hinter der Bühne wird. Gemeinsam mit der Skin-Braut Amber (Imogen Poots) verschanzen sie sich backstage, denn Nazi-Anführer Darcy (Patrick Stewart) hat nicht vor, unerwünschte Zeugen lebend davonkommen zu lassen…Bild © Broad Green Pictures

Donnerstag, 26. Mai 2016 - 10:18 Uhr
Mikro & Sprit

Der künstlerisch begabte aber schüchterne Daniel (Ange Dargent) ist nicht sonderlich beliebt in seiner Klasse. Doch als er eines Tages Gesellschaft von dem neuen, aufgeweckten Mitschüler Théo (Théophile Baquet) erhält, der ein leidenschaftlicher Tüftler ist, freundet er sich schnell mit ihm an. In den Sommerferien wollen die beiden Jungs ihre freie Zeit ungern mit ihren Familien verbringen und fassen kurzerhand den Entschluss, auf einen waghalsigen Roadtrip durch Frankreich zu gehen. Dafür basteln sie aus ein paar Brettern und einem Rasenmähermotor eine fahrbare Hütte, mit der sie bei 20 km/h die Landstraßen unsicher machen. Damit beginnt ein unvergessliches Abenteuer, in dessen Verlauf Daniel und Théo ihre Freiheit genießen, neue Freunde kennenlernen und sich sogar mit der Polizei anlegen. Bild (c) StudioCanal

Donnerstag, 26. Mai 2016 - 10:13 Uhr
Der Moment der Wahrheit

Nachrichtensprecher Dan Rather (Robert Redford) und die preisgekrönte CBS-News-Produzentin Mary Mapes (Cate Blanchett) sind ein eingespieltes Team und für investigative Reportagen berühmt. Zusammen führen sie die "60 Minutes"-Nachrichtensendung. Doch eine ihrer Enthüllungen sorgt im Jahr 2004 nicht nur für besonders viel Furore, sondern hat auch weitgreifende Konsequenzen für die Journalisten: Nach ihren Recherchen, weigerte sich der amtierende US-Präsident George W. Bush einst, als Soldat in den Vietnamkrieg zu ziehen. Die einflussreiche Familie nutzte deshalb im Jahr 1968 während seines Militärdienstes ihre Kontakte, um ihm den Einsatz in Asien zu ersparen und stattdessen in die Nationalgarde eintreten zu lassen. Die Story löst einen Skandal und ein Medienecho aus, das ihnen mit großer Wucht entgegenschlägt und ihre Karrieren gefährdet. Das Drama basiert auf der Realität. Mary Mapes veröffentlichte ihre Berichte unter dem Titel „Truth and Duty: The Press, the President, and the Privilege of Power“.

Donnerstag, 26. Mai 2016 - 10:04 Uhr
The Nice Guys

Im Los Angeles der 70er Jahre sind sich der abgehalfterte Privatdetektiv Holland March (Ryan Gosling) und der raubeinige Jackson Healy (Russell Crowe) nicht gerade grün, nachdem Healy einmal damit beauftragt wurde, March zu verprügeln. Doch jetzt müssen sich die beiden für einen lukrativen Auftrag zusammenraufen, da die Oberste Richterin (Kim Basinger) zuverlässige Männer braucht, die es mit dem Gesetz nicht so genau nehmen. Gemeinsam sollen sie deren Tochter Amelia (Margaret Qualley) finden, die in Schwierigkeiten geraten und verschwunden ist. Mit Marchs pubertierender Tochter Holly (Angourie Rice) im Schlepptau begeben sich der Privatdetektiv und sein neuer Geschäftspartner auf eine Schnitzeljagd quer durch Los Angeles, bei der sie schnell feststellen, dass eine Multi-Milliarden-Dollar-Verschwörung hinter dem scheinbar unkomplizierten Fall steckt. Und die reicht bis in die höchsten Kreise… Bild © EuropaCorp Distribution

Donnerstag, 26. Mai 2016 - 09:57 Uhr
Vor der Morgenröte

Der österreichische Schriftsteller Stefan Zweig (Josef Hader) ist 1934 auf dem vorläufigen Höhepunkt seines kreativen Schaffens und die Literaturwelt liegt ihm zu Füßen. Doch seit der Machtergreifung der Nationalsozialisten in Deutschland wird deren Einfluss auch in seinem Heimatland immer größer. Als dem überzeugten Pazifisten unerlaubter Waffenbesitz unterstellt und eine Hausdurchsuchung angeordnet wird, entschließt er sich, der Situation auf dem europäischen Festland den Rücken zu kehren und ins Exil zu gehen. Sein Weg führt ihn zunächst nach England, wo er 1938 die Scheidung von seiner Frau Friderike (Barbara Sukowa) einreicht. Mit der jungen Lotte (Aenne Schwarz) findet er neues Liebesglück, doch zu einem neuen Zuhause wird England nicht. Zweigs Weg führt ihn nach New York, Buenos Aires und schließlich nach Brasilien. Während ihm allerorts Gastfreundschaft und beinahe lästige Wertschätzung entgegengebracht wird, vermisst er seine Heimat schmerzlich und kommt nicht zur Ruhe. Bild (c) X-Verleih

Donnerstag, 26. Mai 2016 - 09:53 Uhr
Wer früher stirbt ist länger tot

Sebastian (Markus Krojer) lebt zusammen mit seinem Bruder Franz (Franz Xaver Brückner) und seinem Vater, Gastwirt Lorenz (Fritz Karl), in einem kleinen Dörfchen in Oberbayern. Seit dem Tod seiner Frau muss Lorenz den Gasthof allein betreiben. Den Kindern tut das eher weniger gut - Sebastian schnappt schon mit seinen 11 Jahren die einer oder andere Stammtischweisheit auf. Als er zufällig erfährt, dass seine Mutter bei seiner Geburt gestorben ist, gibt er sich selbst die Schuld daran. Um sich von seinen "Sünden" zu befreien und in den Himmel zu kommen, gilt es, eine gute Tat zu vollbringen: Sebastian versucht, eine neue Frau für den Vater zu finden. Der dörfliche Stammtisch steht dem Jungen dabei mit Rat und Tat zur Seite...Bild (c) Movienet

Mittwoch, 25. Mai 2016 - 17:59 Uhr
Filme ab dem 26. Mai 2016:

Alice im Wunderland 2: Hinter den Spiegeln
Chamissos Schatten: Kapitel 3 Kamtschatka und die Beringinsel
Ente gut! Mädchen allein zu Haus
The Event

Mein Praktikum in Kanada
Money Monster
Der Nachtmahr
Outside The Box
Sing Street
Sonita

Urmila - Für die Freiheit
Warcraft: The Beginning
The Whispering Star

Mittwoch, 25. Mai 2016 - 17:56 Uhr
Chamissos Schatten: Kapitel 3 Kamtschatka und die Beringinsel

Jetzt kommt der dritte und letzte Teil von Ulrike Ottingers „Chamissos Schatten“ ins Kino. Im Film begibt sich die Regisseurin und Künstlerin auf die Spuren der Naturforscher und Entdecker des 18. und 19. Jahrhunderts, auf die Spuren von James Cook, Adelbert von Chamisso und anderen. Chamisso schrieb das Märchen „Peter Schlemihls wundersame Geschichte“ über einen Mann, der in Siebenmeilenstiefeln die Welt bereist, bevor er an einer russischen Entdeckungsexpedition teilnahm. Ottinger thematisiert das und wiederholt die Routen ihrer Vorbilder, reist von Alaska über Tschukotka nach Kamtschatka. In ihrem Logbuch hält sie künstlerisch und ethnografisch interessante Dinge fest: Wasser, Fische, Seeotter, Steine, Vulkane, Tundra, Häuser, Dörfer, Fotografien, Objekte, Landkarten. Aber sie trifft auch Menschen, die aus ihrem Leben berichten, die von ihrer Vergangenheit und Gegenwart erzählen. Ottinger zeigt sie bei der Arbeit, beim Singen und immer wieder auch dabei, wie sie fischen...

Mit zwölf Stunden Laufzeit zu lang für einen Kinoabend kamen die drei Kapitel von „Chamissos Schatten“ in vier Teilen ins Kino. Bild: © Ulrike Ottinger

Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden

(c) Magazin Frankfurt, 2017