Film

Bücher zum Film

Berghahn, Filmkritiker "Einer der Besten ..." Mit diesen Worten war eine Sammlung von Auszügen aus Nachrufen auf den 1964 früh im Alter von 34 Jahren verstorbenen Wilfried Berghahn überschrieben, die im November seines T...

neue Filme

Mittwoch, 20. Februar 2019
Filme ab dem 21. Februar 2019:

Can You Ever Forgive Me?
Çiçero
Der Goldene Handschuh
Hotel Jugoslavija
Mein Bester & ich
Nobody's Fool
Die Schneekönigin: Im Spiegelland
Der verlorene Sohn
Vice - Der zweite Mann
Die Winzlinge - Abenteuer in der Karibik

Bild (c) Universum Film

Mittwoch, 20. Februar 2019
Can You Ever Forgive Me?

Eigentlich ist Lee Israel (Melissa McCarthy) eine angesehene Biografin, doch durch ein paar Fehlentscheidungen bei der Arbeit steht sie jetzt vor dem finanziellen Bankrott. Mit der Miete ist sie im Rückstand, der Kühlschrank ist fast leer und die Kosten für die lebensnotwendige Behandlung ihrer Katze kann sie sich nicht leisten. Sie sucht einen Ausweg. Als sie mitbekommt, wie viel manche Menschen für die Briefe prominenter Persönlichkeiten auszugeben bereit sind, schmiedet sie einen Plan: Sie fälscht ein Schriftstück der Schauspielerin Fanny Brice und bietet es einem Antiquitätengeschäft an, das die Fälschung bereitwillig kauft und sie vor dem finanziellen Ruin bewahrt. Für Lee gibt es jetzt kein Halten mehr. Sie fälscht weitere Schriften und verkauft sie als Sensation. Als dann ihr bester Freund Jack Hock (Richard E. Grant) in das lukrative Geschäft einsteigt, wird Lee unvorsichtig und greift zu drastischen Mitteln...

Es ist schon erstaunlich. 2013 wechselt beim britischen Auktionshaus Christies's ein Brief für 4,5 Millionen Euro den Besitzer. Die höchste Summe, die je für einen Brief bezahlt wurde. In dem handschriftlich verfassten Brief aus dem Jahr 1953 erklärt der Forscher Francis Crick seinem Sohn die Struktur der menschlichen DNS. Damals wussten noch nicht einmal Wissenschaftler davon. Es gilt als Geburtsstunde der Humangenetik. Experten hatten ihn zuvor als 1,5 Millionen Euro geschätzt. Natürlich sind solche Beträge selten, aber dennoch erlösen die privaten Aufzeichnungen von Berühmtheiten hohe Summen.

Der Film baut auf realen Begebenheiten auf. Die US-Schriftstellerin Leonore Carol „Lee“ Israel fälschte in den 1990ern aus persönlicher Not persönliche Schreiben von Prominenten und verhökerte diese teuer an Antiquitätenläden. Schon nach einem Jahr flog sie auf und wurde mit einem halben Jahr Hausarrest und fünf Jahren Haft auf Bewährung bestraft Marielle Heller hat die Geschichte mit der großartigen Melissa McCarthy verfilmt und konzentriert sich auf den ambivalenten Charakter von Lee Israel, die eigentlich nur ihre Katze retten wollte. Viele Zuschauer können sich da sicherlich hineinversetzen. Bild (c) Twentieth Century Fox

Mittwoch, 20. Februar 2019
Hotel Jugoslavija

Anfang der 1970er-Jahre wurde das Hotel Jugoslavija in Novi Beograd gebaut und wurde Zeuge prägender historischer Momente: Es erlebte Sozialismus und Nationalismus, Bombardierungen der NATO und korrupten Liberalismus. Erst war es Präsident Josip Broz Tito, später Slobodan Milošević. Noch heute steht das Hotel einsam in Belgrad und dient als Mahnmal für ein modernes Serbien, das eine eigene Orientierung sucht. Auch Nicolas Wagnières Mutter stammt aus dem ehemaligen Jugoslawien, während der Regisseur selbst schon in der Schweiz zur Welt kam und aufwuchs. Das Land seiner Mutter kennt er nur aus den Erinnerungen seiner Kindheit. Diese Wurzeln sind der Berührungspunkt, die er nutzt, um im Hotel Jugoslavija durch die Räume und Epochen zu reisen und dabei auch seine eigene Identität zu erkennen. Bild (c) deja vu Film

Mittwoch, 20. Februar 2019
Der verlorene Sohn

Als Sohn eines Baptistenpredigers (Russell Crowe), wächst Jared (Lucas Hedges) in einer Kleinstadt der US-Südstaaten auf. Als ein College-Mitstudenten ihn mit 19 Jahren als schwul outet, bricht für seine Mutter Nancy (Nicole Kidman) und seinen Vater und deren konservative Gemeinde eine Welt zusammen. Man will Jared von seiner Homosexualität „heilen“. Dafür soll er an einer von der Kirche unterstützten Reparativtherapie teilnehmen. Sonst könne ihn Vater Marshall nicht mehr unter seinem Dach leben lassen. Jared befindet sich in einer Zwickmühle, denn wenn er sich nicht beugt, droht ihm neben dem Verlust der Familie auch der Verlust seiner religiösen Identität. Deshalb nimmt er notgedrungen an dem entwürdigenden, unmenschlichen Umerziehungsprogramm teil, das sein erbarmungsloser Therapeut Victor Sykes (Joel Edgerton) auf zwölf Tage angelegt hat… Bild (c) Universal Pictures International

Mittwoch, 20. Februar 2019
Vince - Der zweite Mann

Präsident Bush senior gab ihm den Spitznamen "Iron Ass", was man am besten mit strenge, unnachgiebige, unerschütterliche, anstrengende, fordernde Person übersetzen kann. 1963 schlägt sich der damals 22-jährige Dick Cheney (Christian Bale) noch in Wyoming mit der Reparatur von Stromleitungen durchs Leben. Der ungelernte Arbeiter hatte zuvor sein Studium in Yale geschmissen, weil der dauernd betrunken war. Doch an seinem Trinkverhalten wollte er nichts ändern. Erst als er wegen Trunkenheit am Steuer vor Gericht landet, zieht Dicks Ehefrau Lynne (Amy Adams) die Reißleine und droht ihn zu verlassen, wenn er sein Leben nicht endlich in den Griff bekommt. Cheney sucht sich deshalb ein Praktikum in Washington, wo er an der Seite des Kabinettsmitglieds Donald Rumsfeld (Steve Carell) seine politische Laufbahn begann und wird und unter George Bush Sr. (John Hillner) mit 48 Jahren zum Verteidigungsminister aufsteigt. Doch damit ist die Spitze der Karriereleiter für ihn noch nicht erreicht. Unter Bushs Sohn George W. (Sam Rockwell) tritt er als Kandidat für den Posten des Vizepräsidenten an und gewinnt ihn. Es war vor allem Cheney, der nach dem Anschlag vom 11. September die Pläne für einen Krieg gegen den Irak vorantreibt und vor kaum einer Sauerei zurückschreckt und Lüge und Betrug in der US-amerikanischen Regierung hoffähig machte. So wies es seinen damaligen Außenminister Colin Powell (Tyler Perry) gezielt an, bei der Rede vor dem Weltsicherheitsrat der Vereinten Nationen über Saddam Husseins angeblichen Massenvernichtungswaffen zu lügen...

Der Film von Regisseur Adam McKay, der schon mit Drehbuch für die Finanzkrisen-Groteske „The Big Short“ den Oscar gewann und gekonnt und auch für den Laien verständlich die Fehlentwicklungen im Bankenwesen und die Immobilienblase analysierte ist eine bitterböse Polit-Satire, die eingefleischten Konservative zur Weißglut treiben dürfte. In seiner Rolle als CEO des Energiekonzerns Halliburton musste er sich wiederholt dem Vorwurf der Korruption stellen. Auch die lukrativen Aufträgen, die das Unternehmen im Zusammenhang mit dem „Oil-for-Food“-Programm für Irak an Land zog sind nicht unumstritten. Bild (c) Universum Film

Mittwoch, 20. Februar 2019
Die Winzlinge - Abenteuer in der Karibik

Jung und unerschrocken, wie junge Marienkäfer manchmal sind, landet Alas bei einem heimlichen Ausflug in die Kastanienfabrik versehentlich in einer Pappschachtel. Darin gefangen kommt er auf ein Schiff mit Ziel Karibik. Während der junge Marienkäfer dort ankommt, ist sein Vater daheim krank vor Sorge. Er setzt alle Hebel in Bewegung, um sein Kind wiederzufinden und begibt sich ebenfalls auf eine abenteuerliche Reise. Zum Glück findet er ihn, doch kaum sind beide wieder vereint, gibt es das nächste Problem: Die neuen Freunde des Marienkäfers aus der Karibik laufen Gefahr, dass ein großes Bauprojekt ihren Lebensraum zerstört. Doch zum Glück kommen Alas Freunde, die schwarze Ameise und die schlaue Spinne, zur Hilfe und gemeinsam erarbeitet sie einem Plan, das beschauliche Karibikparadies der anderen Tiere zu retten. Der Film ist die Fortsetzung des Films „Die Winzlinge - Operation Zuckerdose“, in dem das Leben der Käfer und ihr Kampf gegen die Gefahren des Alltags gezeigt wurde. Bild (c) Futurikon Films – Ifilm film – France 3 cinéma

Ältere Beiträge

Anmelden

ZDF-Thriller über Clan-Kriminalität: "Gegen die Angst" mit Nadja Uhl / Dokumentation "Die Macht der Clans" im Anschluss

ZDF: Mainz (ots) - In dem Thriller "Gegen die Angst" spielt Nadja Uhl eine Staatsanwältin, die in Berlin unerbittlich gegen den kriminellen Al-Fadi-Clan kämpft - auch aus persönlichen Motiven. Das ZDF zeigt den Fernsehfilm der Woche am Montag, 25. März ...

Der Weg auf DIE WIESE führt ins Kino

Deutsche Wildtier Stiftung: Hamburg (ots) - Die Deutsche Wildtier Stiftung lädt in Hamburg zur Kinopremiere: "DIE WIESE - EIN PARADIES NEBENAN" Wann: 28. März 2019 Wo: Zeise Kino, Friedensallee 7, 22765 Hamburg Einlass: 18.30 Uhr, Filmbeginn 19.30 Uhr Die Sonne geht auf. Über ...

Gruselalarm bei CinemaxX! / Der Vorverkauf für die Preview und die erste Spielwoche von "Friedhof der Kuscheltiere" hat begonnen / Jetzt Tickets für das Remake des Stephen King Klassikers sichern!

CinemaxX Holdings GmbH: Hamburg (ots) - Stephen King Fans aufgepasst! Am 4. April 2019 startet das Remake des Horrorstreifens "Friedhof der Kuscheltiere" in den Kinos. Bereits am Vortag (3. April 2019) gibt es bei CinemaxX die Preview mit Gänsehaut-Potential zu sehen. Für ...

TVNOW erwirbt exklusives Serienpaket von Awesomeness

TVNOW: Köln (ots) - Die Mediengruppe RTL Deutschland hat eine Partnerschaft mit Viacom International Studios (VIS) vereinbart. Im Rahmen der Zusammenarbeit veröffentlicht der Streaming-Dienst TVNOW Deutschland-Premieren für hochwertige Serien von ...

Kino-Tipp: "Die Wiese - ein Paradies nebenan" - Viel mehr als "nur" ein Naturfilm, ab 4. April im Kino

Deutsche Wildtier Stiftung: Hamburg (ots) - Anmoderationsvorschlag: Wogende Gräser, bunte Blumen und mittendrin eine Menge Wildtiere - das ist ein Anblick, wie man ihn viel zu selten sieht. Wilde Wiesen sind in Zeiten der modernen Landschaft zu echten Raritäten geworden, und ...

Mainova

Mainova_Novanatur_Ökostrom

(c) Magazin Frankfurt, 2018