Niavarani Die unglaubliche Tragödie Richard III

Niavarani, Richard III.

(c) Hoanzl

In Deutschland ist Michael Niavarani noch weitgehend unbekannt. Zu Unrecht, wie wir finden, denn in seiner Heimat Österreich ist der als Kabarettist, Schauspieler und Autor tätige Sohn eines Iraners und einer Wienerin, ungemein beliebt und gewann 2006 die Goldene Romy als beliebtester männlicher Serienstar, 2007 und 2008 als beliebtester Kabarettist und 2011 wurde er in der Fernsehshow Österreich zum lustigster Österreicher gewählt. Jetzt hat er sich - frei nach William Shakespeare - dessen Tragödie Richard III. vorgenommen und sie in eine Komödie verwandelt und gibt damit die Mächtigen lustvoll und pointert der Lächerlichkeit preis.

In dem im Sommer 2015 in Wien aufgezeichneten Stück, die jetzt in einer prachtvollen DVD-Box auf den Markt kommt, gibt es viel zu sehen: Mehrere Morde. Folter. Huren. Zwei kleine Prinzen im Tower. Einen Heiratsantrag. Eine alte, grantige Königin. Viel englischen Wein. Einige Biere. Eine feuchte Pflaume. Eine verzweifelte Flucht. Ein Stück trockenes Brot. Eine Krönung samt Hymne. Eine Schlacht bei Bosworth. Echtes Theaterblut. Einen abgeschnittenen Kopf. Ein Gebet zu Gott, dem Herrn. Einige gut gekleidete Edelleute. Dreckige Fingernägel. Und eine Liebeserklärung an die Freundschaft.

(c) Magazin Frankfurt, 2017