Von Bier und Macht - Wie das Reinheitsgebot Bayern

In wenigen Tagen feiert man 500 Jahre Reinheitsgebot. Seinen Ausgang nahm das sinnvolle Lebensmittelgesetz in Bayern. Bier und Bayern – gefühlt gehört das schon immer zusammen, aber nur gefühlt! Bayern war einst ein Weinland und Bier ähnelte im 15. Jahrhundert eher einem undefinierbaren, grässlichen Gebräu statt eines genussvollen Getränks. Wie kam es also dazu, dass Bayern heute weltweit als Zentrum der Bierkultur angesehen wird? Und welche Rolle spielten dabei die Wittelsbacher?

Die spannende Dokumentation geht in Archiven und an Originalschauplätzen auf Spurensuche und findet Erstaunliches eraus. Neben der Einführung des Reinheitsgebotes 1516 hat das so genannte Weißbiermonopol ganz erheblich dazu beigetragen, dass Bayern als Heimat des Bieres gilt. Mit dem Monopol der alleinigen Weißbierproduktion und des Absatzes betrieb das Wittelsbacher Herrscherhaus Anfang des 17. Jahrhunderts eine gezielte Macht- und Finanzpolitik und sanierte so auch den maroden Staatshaushalt.


bei Amazon.de bestellen

(c) Magazin Frankfurt, 2020