Dear Courtney

Seit Jahren schon ist der 17-jährige Paul (Jonas Nay) in das zwei Jahre ältere und schönste Mädchen der Schule verliebt. Vergeblich, denn Saskia (Sina Tkotsch) will nichts von ihm wissen. Für sie schreibt er eines Tages den Song seines Lebens. Dieser bringt ihn zwar nicht bei seiner Angebeteten weiter, erscheint ihm jedoch vielversprechend genug, um ihn an einige Plattenfirmen zu schicken. Vielleicht lässt sich Saskia über den Umweg einer Rockstarkarriere doch noch erobern? Wenige Zeit später stellt Paul erschüttert fest, dass sein Song unter dem Titel SMELLS LIKE TEEN SPIRIT auf dem epochemachenden Album NEVERMIND von Nirvana gelandet ist. Im felsenfesten Glauben, nicht nur um den Song, sondern auch seinen gerechten Lohn die Liebe Saskias bestohlen worden zu sein, will sich Paul höchstpersönlich bei Kurt Cobain beschweren und folgt der Band auf ihrer 1991er Tour quer durch Deutschland. Vor lauter Wut und chronischer Schwärmerei für Saskia bemerkt er jedoch gar nicht, dass ihm auf seiner Odyssee mit der spitzbübischen 22-jährigen Hamburgerin Tolle (Lore Richter) möglicherweise etwas viel Wertvolleres als Ruhm und Ehre begegnet. Getragen von einem fantastischen, jungen Ensemble und mit zielsicherem Dialogwitz in Szene gesetzt, gelang mit dem Film eine rasante Komödie über romantische Sehnsucht, die Liebe zur Musik und eine Generation in Aufbruchstimmung.

(c) Magazin Frankfurt, 2020