Nachhaltige Eleganz mit Stiefeln von Think!

Think!-Schuhe

(c) Think!

„Think!“ – eine Aufforderung zum Denken. Die nachhaltige Schuhmarke aus der Alpenrepublik Österreich. Entwickelt hatte das Konzept 1990 Martin Koller in seiner Schuhfabrik im österreichischen Innkreis, die ein Jahrzehnt später die aus der Steiermark stammende Schuhfabrik „Legero“ übernahm. Dort hatte 1991 Stefan Stolitzka erst die Geschäftsleitung und drei Jahre später das Unternehmen übernommen. Man merkt den Produkten, für deren Entwicklung der inzwischen 64jährige Kunstfreund Stolitzka verantwortlich zeichnet, das Streben nach Nachhaltigkeit an. Als das Unternehmen 2020 zum 150sten Firmenjubiläum ihr neues Hauptquartier, den Legero United Campus bezog, gewann man kurz darauf den steirischen Holzbaupreis für Gewerbebauten, die Platinzertifizierung und das Kristall für soziale Nachhaltigkeit und architektonisch herausragende Bauweise, da man den Co2-Fußabdruck um fast ein Drittel verringern konnte. In dem Gebäude wurden rund 500 Tonnen heimisches Holz verbaut.

Natürlich findet man diesen Drang zur Nachhaltigkeit auch bei den vom Unternehmen produzierten Schuhen, die unter der Marke legero als Damenschuhe und superfit als Kinderschuhe vertrieben werden. Mit Think! produziert das Unternehmen Damen- und Herrenschuhe. Die nachhaltigen Produkte kommen international gut an und werden in 42 Ländern vertrieben. Legero setzte sich zum Ziel, seine Schuhe bis 2030 vollkommen CO2-neutral zu produzieren und hält die Fortschritte in einem 2022 erstmals veröffentlichten Nachhaltigkeitsbericht fest. Für die Nachhaltigkeit hat man eigens das Projekt Luna (Legero United Nachhaltigkeitsagenda) gegründet. Bei international nachgefragten Rohstoffen, wie Leder, arbeitet das Unternehmen nur mit zertifizierten Lederlieferanten zusammen und betreibt mit Vios eine eigene Entwicklungsplattform für nachhaltige Schuhproduktion. Seit 2022 erfasst die unternehmenseigene Eco-Datenbank den CO2-Abdruck jedes einzelnen Artikels.

Zeitgleich häufen sich die Öko-Auszeichnungen, die das Unternehmen durch seinen mutigen Schritt zu mehr nachweisbarer Nachhaltigkeit einsammeln konnte. So erhielten 43 Modelle von Think! den Blauen Engel für besonders umweltschonende Produkte.

Nicht immer gehen Nachhaltigkeit und Eleganz eine Liaison ein, aber als wir eine Präsentation der Schuhe der neuen Kollektion sahen, waren wir schnell begeistert von der Schnürstiefelette Civita mit ihrem eleganten Stil, den das Unternehmen mit einer Fülle schöner Farben kombiniert. Die hochwertigen Herrenschuge vereinen modische Eleganz mit funktionaler Praktikabilität und sind auch preislich eine ideale Wahl für Umweltbewusste, die auf Stil und Komfort nicht verzichten wollen. Als Übergangsschuhe für den Herbst sind sie echte Allrounder und eignen sich sowohl als stilvolle Business-Schuhe wie als lässige Alltagsbegleiter. Das hochwertige, sehr weiche italienische Leder wurde für das Innenfutter extra chromfrei gegerbt und – wie der gesamte Schuh - in Handarbeit verarbeitet. Kreativität und eine eigenständige Designsprache lässt sich erkennen und spricht besonders Individualisten an. Durch die weiche Rundumpolsterung am Schaft vermeidet man beim Tragen schmerzende Druckstellen. Angenehm für Fuß Probleme: man kann das Fußbett leicht gegen orthopädische Einlagen auswechseln. Zwar ist nicht wie bei Christian Louboutin die Sohle rot – das würde mit dem Nachhaltigkeitsgedanken wohl nicht harmonieren, aber eine kleine Besonderheit gönnt sich auch Think!: die Schnürsenkel mit der klassischen roten Spitze.

Think! Herren Civita, Nachhaltige ledergefütterte Stifelette, Think!, ASIN B0BSQNT3VB, 229 Euro



https://youtu.be/FcgCLT9A2Hw

Rechtlicher Hinweis

Die Schuhe wurden uns vom Hersteller freundlicherweise kostenfrei zur redaktionellen Besprechung zur Verfügung gestellt. Durch Verlinkung zu Amazon.de oder anderen Online-Händlern erhalten wir beim Kauf eine Provision, die unsere für den Leser kostenfreie redaktionelle Arbeit ermöglicht. Ein bezahlter Werbeauftrag des Herstellers liegt nicht vor.

(c) Magazin Frankfurt, 2023