Birr, Larger than Life

Birr, Larger than Life

(c) Christian

Roland Birr ist Önologe, agiert aber rund um den Erdball eher als »Culinary Outdoor Regisseur«. Ich hatte ihn vor einigen Jahren kennengelernt als er mit seiner "HummerNummer" Station in seiner Geburtsstadt Frankfurt in einem der Gourmet-Restaurants einlegte, mit der er schon ein Vierteljahrhundert eine wahre Wein- und Meeresfrüchte-Orgie inszeniert. Es war eine Presseveranstaltung und als opulente Platten mit Meeresfrüchten wie Hummer, Austern, Taschenkrebsen, Scampi, Garnelen, Muscheln und Schnecken auf unseren Tisch kamen, hatten ich und mein Tischnachbar Glück, denn die jungen Kolleginnen, die man von den Redaktionen vorbeigeschickt hatte, mochten oder vertrugen keine Meeresfrüchte und so wurde der Termin wahrhaftig zu einer maritim-hedonistischen Fressorgie, bei der auf die jeweiligen Meeresbewohner abgestimmte Weine verschiedenster Provenienzen und Rebsorten kredenzt wurden, bei denen die jungen Kolleginnen mitmachten.

Gerne beschäftigt sich Birr mit den Ess- und Trinkgewohnheiten von Landesvölkern und deren ethnischen Gruppen, und vermittelt diese bei seinen Veranstaltungen oder auf Reisen authentisch, entmystifizierend mit viel informativer Lebensfreude, denn er versteht diese als Ausdruck der kulturellen Heimat und Mentalität eines Landes. Meist geht es dabei nicht zu den Zentren mit einem meist ubiquitären Angebot internationaler Ketten, sondern meist an außergewöhnliche und wenig besiedelte Orten – weitab vom Standard-Tourismus »off the beaten track«.

In seinem lesenswerten dicken Buch eröffnet Roland Birr die Welt des Kochens über Holzfeuer. Als Weltreisender ist er viel herumgekommen und hat sich als Unternehmer und internationaler wine & food edutainer einen Namen gemacht mit seinen Vorstellungen von Food & Wine. Wenn er dann vor den sich auf diesen Reisen bietenden spektakulären Naturkulissen authentische Gerichte auf offenen Holzfeuer zelebriert, sind seine Bewunderer meist ganz begeistert.

Egal ob Südafrika, Transsilvanien, Finnland, Island, Portugal oder die Mongolei im Fokus stehen – das Verkosten von regionalen Spezialitäten und Weinen bringt meist mit der richtigen Begleitung viel zusätzliche Informationen über Tradition und Geschichte der Länder, über Charakter und die intellektuellen Werte des jeweiligen Volkes. In dem Buch geht es um die Natur, um menschliche Werte und um Feuer. Die 110 Rezepte in dem Grillbuch führen in einer kulinarischen Reise einmal rund um die Welt und zeigt eine faszinierende Welt von neuen Aromen, Geschmacksrichtungen und Texturen auf. Sicherlich, da ist viel Selbstinszenierung dabei, das war schon bei der Hummernummer so, aber Birr hat als international aufgewachsener Kosmopolit und Humanist eine erfreuliche Offenheit gegenüber Neuem und Anderem, die er Ungeübten aus anderen Kulturen besonders im Bereich Essen & Trinken gut herüberbringen kann. So kann man den eigenen Geschmack auch immer wieder neu entwickeln und erweitern und ihn so individualisieren.

In dem Buch nimmt er uns mit zu den weiter oben schon erwähnten, meist recht abgelegenen kulinarischen Zielen, verrät, wie man draußen am Holzfeuer Fisch und Meeresfrüchte, aber auch Fleisch jeglicher Art und Gemüse zubereitet, dazu eine schmackhafte Sauce oder einen Dip zaubert und gibt ein paar praktische Tipps, wie man das Ganze auch bei uns durchführen kann, denn nicht jeder kann seinen Ziegenbraten in der mongolischen Steppe genießen. Lassen Sie sich von dem opulenten Bildband mit schönen Outdoor-Bildern inspirieren und zum Kochen in freier Natur anregen. So wie einst bei den Pfadfindern, nur mit besserem Essen und passenden Wein.

Roland Birr, Larger than Life - 110 Rezepte vom Holzfeuer, Christian Verlag , Hardcover, 288 Seiten, ISBN 978-3959618496, 68 Euro

Rechtlicher Hinweis Buch

Das Buch wurde uns vom Verlag kostenfrei als PDF, eBook oder Printausgabe zur redaktionellen Besprechung zur Verfügung gestellt. Durch Verlinkung zu Amazon.de oder anderen Online-Händlern erhalten wir beim Kauf eine Provision, die unsere für den Leser kostenfreie redaktionelle Arbeit ermöglicht. Ein bezahlter Werbeauftrag des Verlags liegt nicht vor.

(c) Magazin Frankfurt, 2023