Jonasson, Wie die Schweden das Träumen erfanden

Jonasson, Wie die Schweden das Träumen erfanden

(c) C. Bertelsmann

In den letzten Jahren haben die Krisen rund um den Erdball immer weiter zugenommen. Krieg in der UIkraine, Bergkarabach, Israael, um nur die zu nennen, die es geschafft haben in unser Bewusstsein einzudringen, die Corona-Pandemie, die weltweit für Millionen Tote gesorgt und das öffentliche Leben in einigen Ländern massiv beeinträchtigt hat, Klimakatastrophen irgendow auf der Welt quasi im Wochenrythmus. Viele schauen schon gar nicht mehr die täglichen Nachrichten, weil sie befürchten wieder einmal mit weiteren Horromeldungen verschreckt zu werden. Wie wichtig ist in solchen Zeiten etwas Positives. Das hat sich auch der schwedische Erfolgsautor Jonas Jonasson gesagt: "In diesen schweren Zeiten wollte ich etwas Hoffnungsvolles schreiben, über die Freundschaft – nämlich über die Freundschaft zwischen den Schweden und den Deutschen, die ich so sehr liebe. In meiner neuen Geschichte trifft Blau-Gelb auf Schwarz-Rot-Gold und es zeigt sich: Mit den richtigen Freunden an der Seite geht es für alle wieder bergauf!".

Der 62-jährige Jonasson stammt aus dem schwedischen Växjö, war lange als Journalist tätig bevor er eine eigene Medien-Consulting-Firma gründete. Nachdem er diese nach zwanzig Jahren in der Medienwelt verkaufte, setzte er sich an seinen Schreibtisch und schrieb seinen ersten Roman. »Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand« faszinierte auf Anhieb Leser auf der ganzen Welt und ging allein bei uns in Deutschland 4,4 Millionen Mal über die Ladentheke. Auch alle weiteren Romane wurden nicht nur in Deutschland zu gefeierten Bestsellern, denn seine schrägen Feel-Good-Romane erfanden ein ganz eigenes Genre und begeistert seit über zehn Jahren seine riesige Fangemeinde.

In seinem neuen Buch geht es ums Schlummern und Träumen. Überall auf der Welt schlummert man selig in den kuscheligsten Betten der Marke Traumbett, made in Hamburg. Überall? Nein, nur in Schweden konnte sich das Unternehmen noch nicht durchsetzen. Das will der Firmenbesitzer Konrad Kaltenbacher Jr. schnellstens ändern. Und wenn es nach Julia Beck, der Bürgermeisterin von Halstaholm in der schwedischen Provinz, ginge, dann hätte sich Traumbett mitsamt 800 neuer Arbeitsplätze schon längst bei ihnen angesiedelt. Um die Deutschen von den Vorzügen ihrer Heimatstadt zu überzeugen, startet Julia eine Charmeoffensive, wie sie Halstaholm noch nicht gesehen hat: Der Kreisverkehr des Orts wurde kurzerhand nach Angela Merkel umbenannt, selbstverständlich mit schwarz-rot-goldener Bepflanzung, eine Deutsche Schule unter der Führung von drei betagten Rentnerinnenfräuleins wurde kurzerhand gegründet und das leerstehde Schwimmbad wurde zur »Bierstube Badehaus« umfunktioniert. Jeder im Ort muss mitziehen, denn Julia bekommt immer, was sie sich in den Kopf gesetzt hat. Und auch der deutsche Traumbett-Chef Konrad Jr. zeigt sich von soviel Hartnäckigkeit beeindruckt … Wieder einmal schafft es Jonasson charmant, rasant und originell wie immer, seine Leser zu begeistern.

Jonas Jonasson. Wie die Schweden das Träumen erfanden, C. Bertelsmann, Hardcover, 160 Seiten, ISBN ‎978-3570105412, 22 Euro

(c) Magazin Frankfurt, 2023