9. April - Angriff auf Dänemark

Im April 1940 tat sich was an der deutsch-dänischen Grenze: Die deutsche Wehrmacht sammelt ihre Truppen unter dem Decknamen Unternehemen Weserübung. Das bleibt den neutralen Dänen, die im Jahr zuvor als einziges skandinavisches Land einen Nichtangriffspakt mit den Deutschen geschlossen hatten, natürlich nicht verborgen und so machen bald auch weiter im Hinterland Gerüchte über die Mobilmachung der Deutschen die Runde. Um den großen Nachbarn nicht zu provozieren, hält die dänische Armee erst einmal die Füße still. Ihr eindeutiger Befehl lautet: passiv bleiben. Da sie aber im Falle des Angriffes nicht ganz unvorbereitet sein wollen, wird Leutnant Sand (Pilou Asbæk) mit einem Zug unerfahrener Soldaten unter dem Vorwand einer Routineübung nahe der Grenze stationiert. Am 8. April schickt Sand seine Männer mit Ausrüstung ins Bett und schon wenige Stunden später steht der Feind vor ihnen, denn um 4.15 Uhr beginnt die Invasion der Deutschen, die Leutnant Sand so lange aufhalten soll bis Verstärkung eintrifft…

Kopenhagen war durch Geheimnisverrat schon Tage zuvor über die Absichten der Deutschen informiert, doch die Regierung nahm diese Nachricht nicht ernst, weshalb sich das Überraschungsmoment voll auswrikte. Widerstand gab es wie im beschreibenen Fall nur stellenweise. Der dänische Oberbefehlshaber, General Prior, plädierte für symbolischen, hinhaltenden Widerstand, konnte sich aber gegen Regierung und König nicht durchsetzen, weshalb der Kampf auf Befehl König Christians X. eingestellt wurde. 17 dänische und 203 deutsche Soldaten fielen, bis Dänemark am Abend des 9. April vollständig besetzt war, womit die "Operation Weserübung Süd' schon am 10. April erfolgreich abgeschlossen wurde. Dänemark hatte bis zum November 1942 eine besondere Stellung unter den von Deutschland besetzten Ländern. Das NS-Regime beließ König, Regierung, Parlament, Verwaltung und sogar dänische Armee und dänische Marine unangetastet und intakt. Das nach dem Ersten Weltkrieg aufgrund einer Volksabstimmung 1920 von Deutschland abgetrennte Nordschleswig blieb ebenfalls dänisch. Am 19. August 2016 kommt der spannende und intensive Film als DVD und Blu-ray in den Handel.

bei Amazon.de bestellen

(c) Magazin Frankfurt, 2017