Kelly Warum es normal ist dass die Welt untergeht

Wir leben heute in einer Welt, die wir uns so noch vor wenigen Monaten nicht ansatzweise hätten vorstellen können. Doch das ist kein neues Phänomen. Die Geschichte der Menschheit ist randvoll mit Neuanfängen, die massiv dazu beigetragen haben, dass wir das sind, was wir heute sind.

Doch es ist nicht nur die Pandemie, die über uns hergefallen ist, wie die biblischen Plagen, sie ist zwar unabhängig, schafft es aber zusammen mit Klimawandel, wirtschaftlichen Krisen, Kriegen, Terrorismus und gesellschaftlichem Zerfall, dass unsere Zukunft alles andere als rosig aussieht - oder würden Sie uns da nicht zustimmen? Der Anthropologe und Archäologe Robert Kelly sagt ganz entschieden: nein! Trotz von Pandemien, Umweltkatastrophen, drohenden Weltkriegen und Wirtschaftskrisen sollten wir unseren Kopf nicht in den Sand stecken. Die Zukunft muss von uns entsprechend der Außenbedingungen gestalten werden. Packend und unterhaltsam zeigt uns Kelly, wie dass der Menschheit schon früher gelungen ist - und zeigt, was wir daraus für morgen lernen können. Klar! Das Ende der Welt, wie wir sie kennen, kann kommen. Doch es muss nicht so schlimm werden, wie die Nornen beschreien, sondern könnte eine einmalige Chance in der Geschichte der Menschheit sein.

Mehr als je in unserer bisherigen Geschichte haben wir heute die Möglichkeit, unser Wissen über die Vergangenheit zu unseren Gunsten zu nutzen.

Getreu der Inschrift auf Tutanchamuns Grab »Ich habe das Gestern gesehen. Ich kenne das Morgen«, interpretiert Kelly sechs Millionen Jahre Evolutions- und Menschheitsgeschichte, um unsere Zukunft vorauszusagen: Was kommt nach dem Kapitalismus? Wie lösen wir in Zukunft internationale und globale Konflikte? Wird der Nationalstaat überleben? Der Weg in die Zukunft geht über die Umbrüche der Vergangenheit. Robert L. Kelly ist Professor für Anthropologie an der University of Wyoming in den USA und war Präsident der Society für American Archaeology. Der Herausgeber von American Antiquity ist Autor wichtiger Lehrbücher und führt seit über 40 Jahren Ausgrabungen im Westen der USA durch. Sein Übersetzer Cornelius Hartz ist Klassischer Philologe und arbeitet als freier Lektor, Autor und Übersetzer in Hamburg.

Robert Kelly, Warum es normal ist, dass die Welt untergeht: Eine kurze Geschichte von gestern und morgen, wbg - Theiss, Hardcover, ISBN 978-3806240146, 22 Euro

Rechtlicher Hinweis Buch

Das Buch wurde uns vom Verlag kostenfrei als PDF, eBook oder Printausgabe zur redaktionellen Besprechung zur Verfügung gestellt. Durch Verlinkung zu Amazon.de oder anderen Online-Händlern erhalten wir beim Kauf eine Provision, die unsere für den Leser kostenfreie redaktionelle Arbeit ermöglicht. Ein bezahlter Werbeauftrag des Verlags liegt nicht vor.

(c) Magazin Frankfurt, 2021