Albus, Jakobsweg - und dann?

Der Chemiker Stefan Albus arbeitet seit 1996 als Wissenschafts- und Fachjournalist, Ghostwriter und Redenschreiber. Mit „Santiago liegt gleich um die Ecke. Pilgern in Deutschland“ hater der Kölner seine eigenen Pilgererfahrungen auf deutschen Wegen geschildert. Dabei hat er gemerkt, dass in der Zeit nach der Pilgerreise das eigentliche Abenteuer beginnt. Als Stefan Albus 400 Kilometer durch Deutschland pilgerte hatte er hinterher nicht nur Blasen an den Füßen, bute Pilgerromantik und ein schönes Zielfoto, sondern es kam ein erfolgreiches Buch darüber heraus. Danach stellte er sich die Fragen: Was passiert mit den Menschen, nachdem sie ihren Pilgerstab zu Hause in die Ecke gestellt haben? und Wie verändert eine Pilgerreise das eigene Leben? Auch für Albus wurde die Pilgerreise zu einem biografisch einschneidenden Erlebnis: Er veränderte sein Leben, zog in eine andere Stadt, schaffte seinen Fernseher ab.

In seinem neuen Buch porträtiert er Ex-Pilger und Jakobsweg-Menschen, stellt deren interessante Schicksale vor, etwa den Neuanfang einer Alkoholikerin, den Berufsausstieg eines Bankers oder einen jungen Mann, der sein Studium aufgibt, um Priester zu werden. In Reportagen und Interviews liefert er spannendes Hintergrundwissen zu den Pilgerwegen und gibt viele wertvolle Tipps für alle, die sich selbst auf den Weg machen möchten.

Eine humorvolle und gleichzeitig spannende Lektüre für alle Pilger, mit emotionalen Interviews und vielen Hintergrundinformationen, die für manchen die letzte Motivation liefern wird, sich selbst auf den Weg zu machen. Also dann los! Weitere Informationen finden Sie in seinem Blog.

bei Amazon.de bestellen

(c) Magazin Frankfurt, 2017