Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Öffnen - Bewahren - Präsentieren

(c) Verlag Nünnerich Asmus

TUI.com Allgemein 728x90

Die 1987 gegründeten Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg betreuen sechzig Monumente wie das Schloss Heidelberg oder den Schwetzinger Schlossgarten und sind heute der größte Anbieter von Kulturtourismus in Deutschlands Südwesten. Mit Themenjahren, wie "Über Kreuz - Reformation und Gegenreformation in Klöstern und Schlössern" im Jahr 2017 begleitet man Besucher mit einem interessanten Veranstaltungsprogramm auf eine Reise zu den Zeugnissen dieser Epoche und ihren Menschen, deren Leben schicksalhaft mit dem Kampf um den richtigen Glauben verwoben war.

In dem neuen Prachtband "Öffnen - Bewahren - Präsentieren" geben die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg Besuchern einen Führer durch Zeit und Raum an die Hand. Der Anlass dafür ist das 30. Jubiläum der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, die in diesem Aufsatzsammelband mit diversen Beiträgen die Leser und Besucher über geschichtliche, kunst- und kulturgeschichtliche sowie restauratorische Themen informieren.

Zeit dafür ist, denn in der breiten Öffentlichkeit spürt man ein zunehmendes lebhaftes Interesses am kulturellen Erbe. Der reich bebilderte Band spricht auch für den Tourismus relevante Aspekte der Vermarktung an und zeigt damit die wirtschaftliche Bedeutung der Denkmäler im Allgemeinen und speziell in Baden-Württemberg. Die spannenden Essays behandeln aktuelle Fragestellungen und geben Einblicke in Zielsetzungen, Aufgaben, Schwerpunktthemen, Arbeiten und Aktivitäten der Staatlichen Schlösser und Gärten. Die einzelnen Objekte werden dabei in zauberhaften Bildern vorgestellt und ihre Bedeutung für die Besucher und für das Land deutlich gemacht. Der prächtige Jubiläumsband nimmt den Leser mit auf eine Zeitreise durch die Meilensteine und präsentiert faszinierende Geschichte und aktuelle Fotografien bedeutender Monumente Baden-Württembergs.

bei Amazon.de bestellen

Stromvergleich

(c) Magazin Frankfurt, 2017