Hagemann, Riga, Tallin, Vilnius

Hagemann, Riga, Tallinn, Vilnius

(c) Trescher Verlag

Der BestCredit der Santander Consumer Bank

Während Riga und Tallin, die Hauptstädte von Estland und Lettland heute auf der Agenda vieler Kreuzfahrschiffe liegen, die auf Tour durch die Ostsee das Baltikum besuchen, liegt die litauische Haupstadt Vilnius tief im Landesinneren, nahe der Grenze zu Weißrussland. Doch auch auf einer Fahrt mit dem Auto kann man das Baltikum erkunden. Der jetzt in vierter aktualisierter Auflage erscheinende Band aus dem Trescher-Verlag stellt nicht nur die Hauptstädte vor, sondern gibt auch kurze, aber meist ausreichende Informationen zu den sonstigen schönsten Reiseziele im Baltikum. Auf insgesamt 432 Seiten stellt Volker Hagemann, der sonst für die Pressearbeit im Verlag zuständig ist, detaillierte Rundgänge durch Altstädte und Stadtzentren vor, informiert über die Nationalparks in Estland, Lettland und Litauen und versorgt den Leser mit fundierten Hintergrundinformationen zu Geschichte, Politik und Kultur. Auch die notwendigen Tipps für Shopping, Reisen mit Kindern und Strandurlaub fehlen nicht in dem mit schönen Farbfotos ausgestattetetn Band.

Die drei Hauptstädte Riga, Tallinn und Vilnius haben sich nach dem Ende des Kalten Krieges zu beliebten Reisezielen entwickelt, und jede der baltischen Hauptstädte hat ihren eigenen Reiz: Das fast eine Million Einwohner zählende, lebhafte Riga ist berühmt für seine eng bebaute, pittoreske Altstadt und zahllose Jugendstilbauten an den breiten Boulevards. Tallinn fasziniert mit einer mittelalterlichen Altstadt, die von einer langen Stadtmauer eingefasst wird, die zu den besterhaltenen Europas gehört. In Vilnius stehen mehr als 100 Kirchen, darunter sind etliche sehenswerte Barockkirchen und das Ausros-Tor mit dem Bildnis der Barmherzigen Muttergottes, das Ziel von Pilgern aus ganz Europa ist. In allen drei Städten sind im Sommer die Restaurantterrassen der Altstädte gut gefüllt, und ganzjährig gibt es viel Kunst und Kultur. Die Auswahl an Gourmetrestaurants, Kneipen und Nightlife erreicht problemlos die Vielfalt vergleichbarer westeuropäischer Städte. Jenseits der Hauptstädte findet man im Baltikum pittoreske kleinere Städte, viel Natur, die Ostseeküste, naturbelassene Seen- und Flusslandschaften und artenreiche Wälder.
Der Reiseführer führt sehr detailliert durch Riga, Tallinn und Vilnius, gibt gängige Reisetipps und hilft mit nützlichen Karten beim Shopping. Vertiefende Essays, zum Beispiel über den Komponisten Arvo Pärt und die baltische Sangeslust runden den lesenswerten Führer ab.

Die 58-jährige Petra Reski stammt aus dem de im Ruhrgebiet gebore, studierte Romainistik und Sozialwissenschaften in Trier, Münster und Paris, absolvierte die Henri-Nannen-Schule, begann beim Stern und lebt inzwischen seit einem guten Vierteljahrhundert in Venedig. Schon seit 1989 schreibt sie über Italien, darunter für die Neue Züricher Zeitung und die FAZ - und immer wieder über das Phänomen der Mafia und wurde für ihre Reportagen und Bücher mehrfach ausgezeichnet, in Deutschland als "Reporterin des Jahres" und mehrfach für den renommierten Kisch-Preis nominiert. In ihrer italiensichen Wahlheimat erhielt sie für ihr Antimafia-Engagement den Premio Civitas und den Amalfi-Coast Media Award. Ihr Krimi liest sich flüssig und auf hohem Niveau und zeigt die richtige Mischung aus Fiktion mit einem gerüttelt Maß an darin eingestreuten brisanten Fakten.

bei Amazon.de bestellen

Stromvergleich

(c) Magazin Frankfurt, 2017