Carolotto, Die dunkle Unermesslichkeit des Todes

Carlotto, Die dunkle Unermesslichkeit des Todes

(c) Süddeutsche Zeitung Edition

Der Weinhändler Silvio Contin führt in einer venezianischen Kleinstadt ein unbeschwertes Leben mit seiner hübschen Frau und einem kleinen Sohn. Doch eines Tages nehmen zwei Männer bei einem Raubüberfall Frau und Sohn als Geiseln und töten sie kaltblütig. Der Verlust lässt Contin tief fallen, bis ihn 15 Jahre nach der Tragödie ein Gnadengesuch des inhaftierten und mittlerweile schwer kranken Mörders, Raffaello Beggiato, erreicht. Langsam begreift Contin, dass dies die Chance seines Lebens auf Rache ist.

Ein Roman von erzählerischer Radikalität und rasender Spannung. Der 60-jährige Massimo Carlotto ist einer der erfolgreichsten Schriftsteller Italiens. Als Sympathisant der extremen Linken wurde er in den 1970er Jahren zu Unrecht wegen Mordes verurteilt. Nach fünfjähriger Flucht und einer Gefängnisstrafe von sechs Jahren wurde er 1993 begnadigt und lebt heute auf Sardinien. Mit dem Buch kommt jetzt der bereits 2008 erschienene lesenswerte Band in der Krimi-Noir-Reihe der Süddeutschen Zeitung.

bei Amazon.de bestellen

(c) Magazin Frankfurt, 2017