Barnert/Kibler, Banken, Bembel und Banditen

Banert/Kibler, Banken, Bembel und Banditen

(c) Gmeiner

Egal, ob wir uns im 50. Stock eines Frankfurter Finanzinstituts, in einer musealen Äpplerkneipe, im Darmstädter Naherholungsgebiet oder am Mainspitzdreieck befinden - letztlich bleibt nur eine beängstigende Erkenntnis: Im Rhein-Main-Gebiet gibt es überall Mörder und Banditen! Das beweisen in diesem Buch ortskundige, renommierte Autoren - in ihren 19 Kurzgeschichten zieht sich ein bunter Reigen kriminellen Treibens durch das Bermudadreieck zwischen Frankfurt, Wiesbaden und Darmstadt.

Als Herausgeber fungieren der 52-jährige Eric Barnert und der fünf Jahre ältere Michael Kiber. Baner lebt in seinem Geburtsort Darmstadt und ist nach Jahren in Forschung und Lehre als Geologe inzwischen freiberuflich tätig. Der begeisterte Bergsportler verfasste zahlreiche Artikel über seine Bergerlebnisse und fand so den Zugang zum Schreiben.

Gründlich recherchierte Fakten und authentische Charaktere spielen in seinen Büchern eine zentrale Rolle. Kibler stammt aus Heilbronn, ist inzwischen aber ebenfalls Darmstädter aus Leidenschaft. Nach dem Studium der Germanistik, Filmwissenschaft und Psychologie an der Uni Frankfurt und der späten Promotion ist das Schreiben seine Passion. Schon seit 1991 arbeitet er als Texter und veröffentlichte zahlreiche Krimis. Wie Eric Banert ist er Mitglied des Vereins Syndikat, der sich die Förderung deutschsprachiger Kriminalliteratur auf die Fahnen geschrieben hat.

Eric Banert/Michael Kibler, Herausgeber, Banken, Bembel und Banditen: Mord in Rhein-Main, Gmeiner-Verlag, Broschur, 320 Seiten, ISBN 978-3839226896, 14 Euro

(c) Magazin Frankfurt, 2020