Erdin, Dein bestes Brot - Backen wie ein Profi

Erdin, Dein bestes Brot

(c) AT-Verlag

Die Schweizerin Judith Erdin ist gelernte Bäckerin-Konditorin und ausgebildete Mediengestalterin oder Polygrafin, wie man den Beruf in ihrer Heimat nennt. Für ihre Kunden und ihren eigenen Rezepte-Blog »streusel.ch« entwickelt sie immer wieder neue, gelingsichere Rezepte und gibt ihr Wissen gerne in verschiedenen kulinarischen Kursen weiter. Nach Abschluss ihrer Ausbildung als Bäckerin-Konditorin spürte ich für diesen anstrengenden, schweisstreibenden und trotzdem unglaublich zufriedenstellenden Beruf zwar tiefe Freude und Begeisterung, doch hatte sie Probleme damit in der Nacht arbeiten zu müssen. Nach einem Jahr als AuPair in Lausanne, um sich über ihre berufliche Zukunft klar zu werden und ihr Französisch zu verbessern schloss sie eine zweite Ausbildung als Polygrafin ab, wo sie ihre Kreativität ebenfalls ausleben dufte. Auch hier kamen im Lauf der Zeit immer neue Aufgaben dazu, bis sie sich fragte, warum sie nicht beide Welten miteinander vereint und selber etwas macht. Seit Februar 2020 hat sie sich deshalb selbstständig gemacht und bietet diverse kulinarisch oder grafisch gefärbte Dienstleistungen an.

In ihrem Backblog Streusel.ch stellt sie sich vor die Herausforderung: «Das muss schmecken wie gekauft, aber bitte ohne E-Nummern.» Darum versucht sie, wo immer möglich, alle Rezepte von Grund auf selbst herzustellen und auf Fertigprodukte und Halbfabrikate zu verzichten. Das dauere dann zwar manchmal ein bisschen länger, aber dafür schmeckt es auch um Welten besser. "Von Fertigbackmischungen bekomme ich Gänsehaut" sagt sie. Nicht etwa weil diese Produkte nicht schmecken, denn schliesslich enthielten sie genügend Geschmacksverstärker und mehr Fett und Zucker als nötig. Doch so etwas und Konservierungsstoffe, künstliche Aromen und Farbstoffe wollte sie nicht.

Die Zutaten, die Judith zum Backen verwendet, sind möglichst bio und regional: frisch gelegte Eier vom Bauern nebenan, Mehl aus der Mühle ihres Vertrauens und selbst gepflückte Erdbeeren. Wer in ihrem Blog - oder jetzt im Buch - Schwierigkeiten beim Nachbacken der Rezepte hat, kann im Internet einen Kommentar beim jeweiligen Rezept hinterlassen. So kann sie helfen, die Knackpunkte zu meistern oder das Rezept gegebenenfalls anpassen. Über positive Rückmeldungen und Erfolgsberichte freut sie sich natürlich auch.

Also nichts wie los und Brot wie vom Bäcker selbst backen. Teure Profigeräte sind dazu gar nicht notwendig, denn Judith verrät detailliert, aber dennoch unkompliziert ihre Lieblingsrezepte für Brot und Brötchen. Neben beliebten Klassikern wie Weggli (Milchbrötchen), Sonntagszopf, Laugenbrötchen oder Baguettes sind das auch Vollkornbrot, Dinkel-Frühstücksbrötchen oder Nussbrot. Mit wenig Aufwand zaubert sie viel aus dem Ofen, denn dank des Konzepts »1 Teig – 3 Rezepte« entstehen aus 14 Grundteigen 42 verschiedene Brote und Brötchen - oder Grissini.

Zusätzlich enthält das Buch Informationen und Bäckertricks rund ums Brotbacken, sodass selbst im normalen Haushaltsbackofen Qualität wie vom Bäcker erreicht wird und auch Anfänger perfekte Backresultate erreichen. Damit das selbstgebackene Brot wirklich so schmeckt wie vom Bäcker – vielleicht sogar ein bisschen besser.

Judith Erdin, Dein bestes Brot - Backen wie ein Profi, at -Verlag, Hardcover, 200 Seiten, ISBN 978-3039021048, 29,90 Euro

Rechtlicher Hinweis Buch

Das Buch wurde uns vom Verlag kostenfrei als PDF, eBook oder Printausgabe zur redaktionellen Besprechung zur Verfügung gestellt. Durch Verlinkung zu Amazon.de oder anderen Online-Händlern erhalten wir beim Kauf eine Provision, die unsere für den Leser kostenfreie redaktionelle Arbeit ermöglicht. Ein bezahlter Werbeauftrag des Verlags liegt nicht vor.

(c) Magazin Frankfurt, 2021