Stelter, Das Märchen vom reichen Land

Stelter, Das Märchem vom reichen Land

(c) Finanzbich Verlag

Amazon

Milliardenteure Rettung des Euro, unüberlegte Energiewende, unkontrollierte Massenzuwanderung, Aufgabe der Wehrpflicht und ein unvernünftiger Umbau des Sozialstaats. Der Mittelstand Deutschlands wird armgespart zugunsten der Länder des Südens und des Ostens Europas. Bald könnte Deutschland wieder zum kranken Mann Europas werden.

Viele Freunde aus dem Ausland, aber auch aus dem Inland regieren verwundert bis empört, wenn wir ab und zu die Finger in diese Wunden legen, die von der Politik der letzten Jahrzehnte gerissen wurden? "Das meist ihr doch nicht ernst" oder "Soll das Satire sein?" hören wir dann, als Demonstration gediegener deutscher Selbstzufriedenheit, denn viele glauben immer noch, dass wir Deutschen in der scheinbar besten aller Welten leben. Es ist nicht nur das Thema Zuwanderung, an dem sich die Ansichten der Deutschen scheiden. Viele machen fröhlich weiter so wie bisher, ohne ein Auge auf die Finanzen zu werfen und zu bedenken, dass es gar nicht allzu unwahrscheinlicher Entwicklungen der Weltwirtschaft bedarf, um hier einen massiven Wandel herbeizuführen. Doch wenn wir dann die Folgen deutlich vor Augen sehen, wird es vielleicht zu spät sein. Wir werden feststellen, dass wir nicht das reiche Land sind, dass uns Medien und Politik glauben machen wollen. Das liegt daran, dass der Boom der hiesigen Wirtschaft nicht unser Verdienst ist, sondern in erster Linie eine Folge der tiefen Zinsen, des schwachen Euro und des Verschuldungsexzesses im Rest der Welt.

Wir werden dabei ausgeblutet, um den großen Wohlstand einiger weniger zu sichern, die uns nur tröpfchenweise und auch nicht alle von uns daran teilhaben lassen wollen. Eigentlich müssten die regierenden Politiker den aktuellen Aufschwung nutzen, um in Infrastruktur, Bildung und Digitalisierung und somit in die Zukunft des Landes zu investieren. Doch stattdessen werfen sie das Geld für Immigranten, Renten und sonstige Sozialausgaben zum Fenster heraus.

Der 54-jährige Daniel Stelter hat nach dem Studium der Wirtschaftswissenschaften seine Karriere bei der Boston Consulting Group gestartet für die er mehrere Jahre auch Mitglied des Executive Committees war. In seinem neuen Buch analysiert er faktenreich, dass wenn wir mit der Politik Merkels weitermachen wie bisher, nicht nur unsere Wirtschaftskraft in den kommenden Jahren rapide sinken, sondern nachfolgende Generationen die finanziellen Lasten, die uns heutige Politiker aufbürden, nicht stemmen können. Es drohe der volkswirtschaftliche Kollaps. Der neoliberale Bestsellerautor entlarvt dabei das Märchen vom »reichen Land«. Er zeigt zwar andere Konsequenzen auf, um dem Albtraumszenario zu entgehen, liegt aber mit seiner Analyse der Ursachen auf dem richtigen Weg.



bei Amazon.de bestellen

(c) Magazin Frankfurt, 2018