Beiser, Wildfrüchte

Beiser, Wildfrüchte

(c) Trias

Amazon

Kann man einen Salat aus Ahornblättern essen? Oder ein Chutney aus wilden Schlehen? Likör aus Buchenblättern? Ein leckeres Gelee aus Fichtenspitzen? Eigentlich hat Mutter Natur den Tisch reich für uns gedeckt - man muss nur zugreifen. Deshalb begeben wir uns gerne mit Rudi Beiser auf Erntezug und entdecken dabei die Schätze in Wald und Flur. Die Blüten, Blätter und Früchte wilder Bäume und Sträucher sind die Urnahrung unserer frühen Vorfahren - und sie warten mit unvergleichlichen Geschmackserlebnissen auf. Viele von ihnen sind obendrein wahre Vitaminbomben und enthalten Stoffe, die heilende Wirkung haben oder effektiv gegen Krankheiten schützen. Beiser beschreibt in seinem Buch von Ahorn bis Weißdorn 20 kulinarische Bäume und Sträucher im Porträt. Sie gibt Tipps, wie man sie sicher erkennt - richtig sammelt und maßlos genießt: Mit dem im Buch enthaltenen Sicherheits- und Gesundheits-Check kann beim Sammeln und Zubereiten nichts schiefgehen.

Dann wird es einfach köstlich und gesund: 40 raffinierte Rezepte laden zum lustvollen Experimentieren ein. Bei uns in der Redaktion hat das Buch schnell viele Freunde gefunden, denn man merkt schnell, dass sich Rudi Beiser nicht nur schon seit Jugendjahren für Heilpflanzen und Wildkräuter interessiert. In den 40 Jahren danach hat ihn diese Leidenschaft nicht mehr losgelassen und er hat reichtlich Tipps auf Lager. 20 Jahre lang betrieb er die von ihm gegründete La Luna Kräutermanufaktur, wo hochwertige Kräutertees produziert wurden. Sein reichhaltiges Wissen über Pflanzen und seine langjährigen Erfahrungen dazu gibt er heute als Dozent an verschiedenen Instituten und als erfolgreicher Buchautor weiter. Sein Interesse gilt nicht nur den Heilwirkungen der Kräuter, sondern auch dem jahrtausendealten Brauchtum, das sich rund um die Pflanzen entwickelt hat.

bei Amazon.de bestellen

(c) Magazin Frankfurt, 2018