Rios, Die psychoanalytische Hypnosetherapie

Rios, Die psychoanalytische Hypnosetherapie

(c) DeltaX-Verlag

VF Easy12Strom 728x90 Pfeil

Wie kann man Menschen besser helfen, die stottern, stark übergewichtig sind, an Angsstörungen leiden oder psychosomatische Beschwerden haben? Mit Psychoanalyse und Hypnose, sagt Juan-José Rios. Der Psychoanalytiker und Hypnosetherapeut hat jetzt ein Buch geschrieben, in dem er anhand von fünf Fallgeschichten zeigt, wie Patienten unter Hypnose leichter zu den Ursachen ihrer Beschwerden finden.

„Durch Hypnose wird der Zugang zum Unbewussten erleichtert“, sagt Rios. „Damit werden Heilungsprozesse beschleunigt“. Mit der von ihm entwickelten Methode der „psychoanalytischen Hypnosetherapie“ konnte er jedenfalls beispielslose Erfolge erzielen. So konnte Rios etwas einen Stotterer heilen, was unter Experten als schier unmöglich gilt. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion im Sigmund Freud Museum stellte Rios in den ehemaligen Wohn- und Arbeitsräumen Siegmund Freuds seine neue Methode vor und diskutierte mit dessen wissenschaftlicher Leiterin Daniela Finzi das komplexe historische Verhältnis zwischen Psychoanalyse und Hypnose. Mehr als 60 Gäste kamen zur von ORF Wissenschaftsredakteurin Dr. Margarethe Engelhardt-Krajanek moderierten Buchpräsentation. Der Inhalt des Buches erregte großes Interesse und die Gastgeberin Daniela Finzi stellte den wissenschaftshistorischen Zusammenhang zwischen Psychoanalyse und Hypnose her.

Für Spannung war schon im Vorfeld gesorgt, denn die Fachwelt diskutiert das Thema „Psychoanalyse und Hypnose“ ausgesprochen kontrover, das manche Psychoanlytiker Hypnosepraktiken immer noch als okkult und exotisch ablehnen - obwohl die Hypnose-Psychotherapie insgesamt als anerkannte Therapieform gilt. „Sigmund Freud wusste von den Möglichkeiten der Hypnose“, sagt Rios. „Er selbst konnte Hypnosetechniken aber nie wirklich erlernen.

Das Buch klärt auf. Juan José Rios ist davon überzeugt, dass mit der Methode der psychoanalytischen Hypnosetherapie als einer der wenigen ausgewiesenen Experten. In seinem Buch zeigt Rios, wie man Hypnose in der psychoanalytischen Praxis einsetzen kann, um Heilungsprozesse zu beschleunigen.

Dabei beschreibt er anhand von fünf Fällen die erfolgreiche Behandlung von Patienten mit der von ihm weiterentwickelten Hypnosetherapie. Das Buch ist durch die Fallgeschichten, die einen tiefen Einblick in die psychoanalytische Arbeit geben ausgesprochen spannend und lässt sich wie ein Roman lesen, dadurch wird das Fachbuch auch lesbar für einen breiten Interessentenkreis. In einem ersten Teil erklärt Rios ausführlich die Geschichte der Hypnose, die er als „Mutter der Psychoanalyse“ betrachtet. Rios schildert auch die konfliktreiche Auseinandersetzung Sigmund Freuds mit dieser nach wie vor umstrittenen Technik und geht auch auf deren Missbrauch in der NS-Zeit ein. Der promovierte Psychoanalytiker Juan José Rios ist ausgebildeter Hypnosetherapeut und lehrt in Wien an der Sigmund Freud Universität. Seit 18 Jahren arbeitet er mit der von ihm weiterentwickelten Methode der psychoanalytischen Hypnosetherapie. Der gebürtige Peruaner studierte vor seinem Studium der Psychotherapiewissenschaft in Wien zuerst in Peru Theologie und Pädagogik. Seine erste Ausbildung im Fach Hypnose erhielt er bei der Österreichischen Gesellschaft für angewandte Tiefenpsychologie und allgemeinen Psychotherapie (ÖGATAP). In der psychosomatischen Medizin, vor allem bei chronischen Schmerzen und Onkologie konnte er im Donau Spital Wien viel Erfahrung mit Hypnosetechniken sammeln. Der auch als Sexual- und Traumatherapeut ausgebildete Wissenschaftler arbeitet seit 2001 in eigener Psychotherapie-Praxis in Wien.

bei Amazon.de bestellen

(c) Magazin Frankfurt, 2018