Kandel, Was ist der Mensch?

Kandel, Was ist der Mensch?

(c) Siedler

Amazon

Der vor 89 Jahren in Wien geborene Eric Kandel ist einer der bedeutendsten Neurowissenschaftler des 20. Jahrhunderts. Schon als Kind emigrierte er mit seiner jüdischen Familie in die USA, studierte dort Geschichte und Literatur an der Harvard University und später Medizin an der New York University. Seit 1974 ist er Professor an der Columbia University in New York und erhielt im Jahr 2000 für seine Forschung den Medizin-Nobelpreis. Seine Lebens- und Forschungsgeschichte erschien unter dem Titel »Auf der Suche nach dem Gedächtnis. Die Entstehung einer neuen Wissenschaft des Geistes« und wurde auch verfilmt wurde. Der begeisterte Kunstsammler und weltbekannte Naturwissenschaftler fragt sich in seinem neuen Buch, was es heißt, Mensch zu sein und begibt sich auf die Suche nach den Grundlagen unserer Identität.

Was genau geschieht, wenn unser Gehirn nicht mehr „normal“ funktioniert? Wenn es in Unordnung geraten ist, durch Störungen oder Krankheiten wie Alzheimer, Depression oder posttraumatischen Stress? Kandel gilt als einer der weltweit führenden Experten der Gehirn- und Gedächtnisforschung und hat sich in seiner Arbeit immer wieder mit der Frage beschäftigt, inwiefern komplexe menschliche Verhaltensweisen biologische Ursachen haben. In seinem neuen Buch zeigt er an vielen Beispielen, von Angstzuständen bis zur Schizophrenie, von Sucht bis Bipolarität, wie sehr biologische Prozesse unsere Identität prägen. Denn gerade die Störungen, die Abweichungen und Anomalien machen auf beeindruckende Weise sichtbar, was es heißt, Mensch zu sein. Das spannende Buch ist durchgehend vierfarbig und reichhaltig bebildert.

bei Amazon.de bestellen

(c) Magazin Frankfurt, 2018