Golinske, Diabetes ist heilbar

Golinske, Diabetes ist heilbar!

(c) Systemed

Wie sieht es aus mit der Diabetes Typ 2? Ist sie heilbar? Die Wissenschaftsjournalistin Svea Golinske hat selbst Diabetes, allerdings der Autoimmunkrankheit des Typs 1 und lebt selbst gut damit. Sie hat sich intensiv mit den aktuellen Forschungsergebnissen zur Heilbarkeit beschäftigt und breitet ihre dabei erworbenen Kenntnisse gut verständlich für Betroffene und ihre Angehörige auf. Das sei wichtig meint Svea Golinske, denn 2018 steht für einen Paradigmen-Wechsel in der Diabetes-Therapie.

Zuallererst hilft nämlich eine effektive (Ernährungs-)Therapie bei und gegen Diabetes, das hatte mir schon vor etlichen Jahren ein erfolgreicher Frankfurter Geschäftsmann klar gemacht. Als sein Arzt bei ihm Diabetes Typ 2 diagnostizierte und ihn mit der klassischen Therapie mit Insulin konfrontierte änderte der langjährige Bonvivant, der zuvor keinem guten Essen und guten Wein aus dem Weg gegangen ist, von einem Tag auf den anderen seine Ernährung und begann zusätzlich mit Ausdauersport. Mit Erfolg. Der frische Diabetes konnte schon bald nicht mehr nachgewiesen werden und heute erkenne ich ihn kaum wieder, wenn wir uns auf der Straße begegnen: durchtrainiert, sportlich mit sicherlich 20 bis 30 Kilo weniger auf den Hüften. Es zeigt also, dass Diabetes KEIN unabwendbares Schicksal bedeutet! Doch sollte man es überhaupt so weit kommen lassen? Wäre es nicht besser gewesen, bei einer deutlichen Neigung zur Ausbildung einer Diabetes 2, vielleicht in Kombination mit den anderen Leiden des metabolischen Syndroms, die Ausbildung der Krankheit schon im Vorfeld zu vermeiden? Dafür stehen Präventionsmediziner wie zum Beispiel in Frankfurt Johannes Scholl mit seinem prevention first Zentrum. So kann man schon im Vorfeld Typ-2-Diabetes vermeiden, aufhalten und in vielen Fällen sogar heilen, denn in letzteren unterscheidet sich die Krankheit deutlich von der unheilbaren Typ-1-Diabetes, die zwar nicht reversibel ist, doch mit den richtigen Maßnahmen ein Maß an Freiheit ermöglicht, das sich kaum von dem eines Nicht-Diabetikers unterscheidet.

Die Erkenntnisse von Svea Golinske sind topaktuell auf dem Stand 2018. Die Journalsitin hat auf Fachchinesisch verzichtet und stellt die Krankheit und ihre Behandlung leicht verständlich und nachvollziehbar vor. Die Pharmaindustrie, die ein Vermögen mit der herkömmlichen Therapie verdient und kaum an einer Änderung interessiert ist wird nicht davon begeistert sein, den Golinske zeigt auf der Basis der Erkenntnisse der Experten eine deutliche Abkehr vom Mainstream der vorherrschenden Empfehlungen auf.

Für ihr Buch hat Svea Golinske Interviews mit 13 Experten geführt, darunter Ärzte wie der »NDR-Ernährungsdoc« Dr. Matthias Riedl und Professoren aus Deutschland, Europa und den USA. Die umfangreiche Recherche, eigenen Erfahrungen als Typ-1-Diabetikerin und Gespräche mit Betroffenen bringen die Autorin zu dem ausführlich begründeten Schluss, dass es dringend Zeit für einen Paradigmenwechsel in der Diabetes-Therapie ist, denn die Pharmalobby kämpft gegen eine sinnvolle Therapie und lässt die Heilbarkeit von Typ-2-Diabetes und die für alle Diabetes-Typen, die relevante Forschungsergebnisse nahelegen, weshalb sie nach wie vor in der heutigen Therapie oft noch nicht einmal eine Randnotiz darstellen. Ein Skandal, denn mit der Beibehaltung können die aktuellen Behandlungsstandards die Erkrankung oft - sehr im Interesse der Pharmaindustrie -noch verschlimmern, obwohl effektive Therapiemaßnahmen heute wirklich kein Geheimnis mehr sind! Wenn Sie selbst oder ein Familienmitglied betroffen sind sollten Sie das Buch lesen, denn es liefert wertvolles Wissen mit dem Sie Diabetes – je nach Diabetes-Typ – vermeiden, verbessern oder sogar heilen können. Und noch was - machen Sie ihrem Arzt, Ihrer Krankenkasse, den zuständigen Behörden und der Politik Feuer unterm Hintern, damit man das bekannte Problem nicht länger aussitzt und die Industrie ihr Süppchen kochen lässt, sondern endlich einmal im Sinne der Bürger handelt.

bei Amazon.de bestellen

(c) Magazin Frankfurt, 2018