Erstklassiger Prosecco aus deutschem Haus

Nein - aus Deutschland stammt dieser Prosecco nicht, obwohl zahlreiche deutsche Winzer das einst von der heute Gleira genannten Rebsorte bzw. deren Herkunftsort im Karst oberhalb von Triest stammende Wort Prosecco in unterschiedlichsten Variationen für ihre prickelnden Erzeugnisse variieren.

Doch der Urheber des heute vorgestellten Proseccos war der Italiener Francesco Mionetto, der 1887 aus Liebe zum Weinbau und dem malerischen Landstrich von Valdobbiadene dort seine Kellerei gründete. Damals ahnte er wohl noch nicht, daß sein Name über 100 Jahre später Weinkennern in Europa, Nordamerika und Australien ein Begriff sein würde. Denn aus dem beschaulichen Familienbetrieb ist inzwischen ein weltweit agierendes Unternehmen geworden. Das Erfolgsgeheimnis liegt in der gelungenen Kombination aus jahrhundertelanger Erfahrung und zeitgemäßer Technik, besten Ausgangsprodukten und einer gewissenhaften Qualitätskontrolle während des gesamten Produktionsprozesses.

Außerdem hat das Unternehmen nie die Traditionen und kulturellen Besonderheiten des Valdobbiadene aus den Augen verloren. Um sein Angebot zu vergrößern, übernahm Mionetto im Jahr 2001 die renommierte Kellerei Amistani Guarda aus dem Weinanbaugebiet Montello. In Italien gilt Mionetto als Marktführer für Prosecco und Spumante. Seit 2008 gehört das Unternehmen Gruppe der Henkell & Söhnlein Sektkellereien in Wiesbaden. Mionetto produziert insgesamt über 12 Millionen Flaschen.

Der Prosecco DOC Treviso Brut fasziniert mit angenehm frischer Säure, einem Mousseux und zarter Bitternote mit Anklängen von Honig und Akazie. Der hochwertige Spumante interpretiert „Brut“ ganz neu, zählt geschmacklich zu den modernsten seiner Klasse und paßt perfekt zu Gemüse, Pilzen, Minestrone und auch zu gegrilltem Fisch.

(c) Magazin Frankfurt, 2018