Veganer Einkehrschwung beim Hochkönig

Beim Einkehren auf Skihütten haben es Vegetarier und Veganer zugegebenermaßen nicht immer leicht. Erfreuen sich Vegetarier vielleicht noch an Käsespätzle, Spinatknödeln oder Kaiserschmarrn, wird die Speisekarte für Veganer oft zur Nullnummer. Da aber immer mehr Menschen vegan leben, servieren ausgewählte Hütten der Skiregion Hochkönig seit diesem Winter vegane Gerichte und vegane Cocktails.

Vegane Ernährung liegt im Trend. Immer mehr Menschen verzichten nicht nur auf Fisch und Fleisch, sondern auch auf Milchprodukte und Eier. Dabei entsprechen sie nicht mehr dem Klischee des dogmatischen und blassen Asketen: Die Veganer von heute sind sportlich und gesundheitsbewusst. In den Städten eröffnen zwar immer mehr vegane Restaurants und Cafés, veganes Essen auf Hütten ist jedoch bisher eine Rarität. Ausgewählte Skihütten in der Skiregion Hochkönig haben daher seit der laufenden Wintersaison neben den traditionellen Schmankerln der Region jeweils mindestens ein veganes Gericht sowie einen veganen Cocktail auf der Speisekarte.

Sesamfalafel mit Hummus auf der Almhütte

Inspiriert sind die Gerichte von dem bekanntesten Vegankoch Attila Hildmann, einem der wichtigsten Protagonisten der veganen Szene. Sein Kochbuch „Vegan for Fit„ wurde vom Vegetarier Bund VEBU zum „Kochbuch des Jahres 2013„ gekürt. Veganer und solche, die es vielleicht werden wollen, können seit der Wintersaison 2013/2014 auf der Steinbockalm Sesamfalafel mit orientalischem Hummus und Salat bestellen oder Linseneintopf mit Röstzwiebel und Almbrot probieren. Auch die Zachhofalm, die Wastlalm, die Bärmooshütte und die Tischlerhütte servieren wechselnde vegane Gerichte. Am Hochkönig können sich jetzt also auch die Veganer auf den schönsten Schwung beim Skifahren freuen: den Einkehrschwung.

(c) Magazin Frankfurt, 2020