Bizet, Carmen, Wiener Staatsoper

Arthaus Musik begibt sich mit einer neuen Serie legendärer Opernaufnahmen, den Legendary Performances, auf die Suche nach Antworten auf die grundlegenden Fragen der Operngeschichte: Wer ist der bekannteste Tenor des 20. Jahrhunderts? Und wer die größte Diva? Welche Oper ist die beliebteste? Welcher Dirigent beflügelt die Orchester am genialsten? Welcher Komponist ist der absolute Star am Opernhimmel? Die ersten zehn Werke dieser Serie bringen die „Big Names“ zum günstigen Preis zusammen und beweisen eindrucksvoll, wie vielfältig, imposant und vor allem fraglos schön das Universum „Oper“ ist. Eine davon ist Bizets Carmen aus der Wiener Staatsoper im Jahr 1978. Senssationell verfilmtist sie Teil des musikalischen Vermächtnis von Carlos Kleiber, des gelobten Dirigenten, der nur ein sehr begrenztes Repertoire dirigierte und von dem nur Afnahen von sieben vollständigen Opern vorhanden sind. Unter der Regie von Franco Zeffirelli ist dies die einzige Premiere die er je dirigierte. Placido Domingo ist darin als noch junger lyrischer Tenor zu hören und Elena Obrasztova gibt eine wundervoll natürliche Carmen, fernab vom typsichen teuflisch-erotischen Cliché. Das Ense´mble wird komplettiert durch die Isobel Buchanan, die als Einspringerin hinzukam und Yuri Mazurok, der später ein hochgefeierter Verdibarition wurde.

(c) Magazin Frankfurt, 2018