Wacken - Der Film

Alljährlich verwandelt sich das kleine im Umland von Izehoe gelegene Dorf Wacken seit fast einem Vierteljahrhundert in den Schauplatz des weltgrößten Metal-Festivals. Als das Ganze 1990 begann kamen gerade mal 800 Fans, doch von Jahr zu Jahr wurden es mehr und die Qualität der Bands (und die Höhe des Eintrittspreises) nahm zu. Heute kommen mehr als 75.000 Fans aus nah und fern und so gut wie jeder arbeitsfähige Bewohner des 1800-Seelen-Dorfs macht mit, um es den meisst jugendlichen Fans so angenehm wie möglich zu machen - und damit die eigenen Finanzen etwas aufzumöbeln. Die Eintrittskarten sind auch für das 2015er Festival - meist der 3-Tage-Pass für das gesamte Festival - waren bereits im Dezember ausverkauft.

Jetzt hat Regisseur Norbert Heitker und sein Team das komplette Festivalgeschehen aufwändig mit 6 Kamera-Units und insgesamt 18 Kameras gefilmt. Entstanden ist dabei ein Trip durch die unendlichen Weiten des Wacken-Universums, das man nun in seiner ganzen Vielfalt, Stimmung und ungebändigten Wucht auch zu Hause sehen, hören und miterleben kann. Nicht der erste und nicht der einzige Film über das Festival. Schon in den Jahren 2005 und 2006 drehte die Regisseurin Cho Sung-hyung darüber den Film "Full Metal Village“, in dem sie eindrucksvoll den Umgang der Wackener Bevölkerung mit dem Festival dokumentierte. Der Film wurde 2006 mit dem Hessischen Filmpreises und mit dem Schleswig-Holstein Filmpreis „Beste Dokumentation“ ausgezeichnet. 2007 bekam er als erster Dokumentarfilm überhaupt den Max Ophüls Preis für Nachwuchsfilmemacher.

Mit dem neuen Film von Norbert Heitker ist man jetzt direkt dran an den Bands - die im Film mit einem beeindruckenden Line-up vertreten sind. Er zeigt die Musiker aber natürlich auch die wichtigen Fans. Da steht man quasi zusammen mit Deep Purple vor ihrem Auftritt auf der Bühne, sieht wie sich der Vorhang öffnet und gleitet in der untergehenden Sonne zu den ersten Takten von „Smoke on the Water“ über ein endloses Meer von Menschen - das sollte man sich unbedingt als Blu-ray in 3D reinziehen, denn der Film wurde von Heitker auch in 3D aufgenommen. Man erlebt Alice Cooper, Motörhead und Rammstein und spürt, dass Wacken auch für sie alles andere als Alltag ist. Man begleitet junge Bands, die den „Metal Battle“ gewinnen wollen und auch schon bald zu den Großen gehören könnten. Man erlebt Fans, die aus Taiwan, den USA, Indien und Deutschland anreisen, geht mit ihnen in die Zeltstädte und erlebt, wie sie das Freibad von Wacken zur erweiterten Partyzone erklären. Und man ist ganz einfach fasziniert von der Euphorie der Festivalbesucher, die trotz ihres oft martialischen Aussehens friedlich und ausgelassen miteinander feiern… Heitker arbeitet schon seit Jahren erfolgreich in der Musikfilm-Branche und konnte zahlreiche Auszeichnungen absahnen, darunter zwei Echos für Filme mit Rammstein und Die Ärzte.

(c) Magazin Frankfurt, 2017