Operation Arktis - Überleben im ewigen Eis

Durch einen tragischen Irrtum werden die 13-jährige Julia (Kaisa Gurine Antonsen) und ihre 8-jährigen Zwillingsgeschwister, Ida (Ida Leonora Valestrand Eike) und Sindre (Leonard Valestrand Eike) nicht bei ihrem Vater, der als Hubschrauberpiilot im Süden Norwegens stationiert ist, sondern als blinde Passagiere auf einer menschenleeren Halbmond-Insel mitten im arktischen Ozean in der Nähe von Spitzbergen ausgesetzt. Ohne Kontakt zum Festland, müssen sich die Kinder nicht nur der drohenden Gefahr vor wilden Tieren und den erbarmungslosen Winterstürmen stellen, sondern auch dem Kampf um Nahrung und das eigene Überleben. Vollkommen auf sich alleine gestellt, müssen sie mit ihren wenigen Lebensmitteln haushalten sondern sich bald auch noch einer hungrigen Eisbärenfamilie erwehren…

Mit ihrem neuesten Film, der von einer Novelle des Schriftstellers Leif Hamre inspiriert wurde, zeigt die norwegische Regisseurin Grethe Bøe-Waal, die mit „Hotel Cæsar" ihr Können bewiesen hat, erneut, dass das Familienabenteuer-Genre keineswegs unterschätzt werden sollte.

In wunderschönen Bildern fotografiert, werden Dramatik und Abenteuerreichtum der Story intensiviert, indem sie in ein abgeschiedenes und zugleich traumhaft schönes und gefährliches Setting versetzt wird. Das schauspielerische Talent der jungen Darsteller ist herausragend und alle drei tragen den Film, besser als mancher erwachsene Darsteller. Die Dreharbeiten fanden auf der norwegischen Inselgruppe Spitzbergen, im Arktischen Ozean und in Kanada statt. Die Nähe dieser sonst unerreichbaren landschaftlichen Weite, die Spannung der Story und der mehr als überzeugende Cast lohnen es, die Home Entertainment-Premiere auf keinen Fall zu verpassen. Am 15. Januar 2016 kommt die spannende Abenteuergeschichte für die ganze Familie als DVD und Blu-ray in den Handel, die Kinder, Eltern und Großeltern begeistern wird!

(c) Magazin Frankfurt, 2018