Fünf Freunde 3

Diesmal wollen die fünf Freunde wirklich nur Urlaub machen: Während Onkel Quentin einem befreundeten Wissenschaftler bei einem Forschungsprojekt hilft, wollen die Kinder auf der paradiesischen Tropeninsel am Strand entspannt baden und tauchen gehen. Dabei entdecken sie einen geheimnisvollen Kompass, der den Weg zu einem kostbaren Piratenschatz weisen soll. Die Freunde beschließen dem einheimischen Mädchen Joe bei der Suche nach dem Schatz zu helfen: Joe hofft mit dem Schatz ihr Dorf retten zu können. Der geldgierige Hotelbesitzer Mr. Haynes will Joe und ihren Stamm aus ihrer idyllischen Bucht vertreiben, um dort ein Luxusresort für Touristen zu errichten. Den Freunden bleibt nicht mehr viel Zeit, bevor die Bagger anrücken. Zu allem Überfluss hetzt ihnen Mr. Haynes das Gangsterpärchen Cassi und Nick auf den Hals, außerdem lauern im Dschungel zahlreiche tödliche Gefahren auf die mutigen Schatzsucher. Auch das dritte Kinoabenteuer der Fünf Freunde, das auf Motiven der Buchreihe von Enid Blyton basiert, sorgt erneut für spannende Unterhaltung: Vor exotischer Inselkulisse inszeniert Regisseur Mike Marzuk eine aufregende Schatzsuche, gespickt mit dramatischen Szenen, aber auch viel Humor. Im Mittelpunkt stehen die Freundschaft der Kinder und ihre große Hilfsbereitschaft, sich für andere einzusetzen und dabei auch etwas zu riskieren. Da die jugendlichen Schauspieler gemeinsam mit ihrem Publikum älter werden, dürfen diesmal dezent auch erste zarte Bande geknüpft werden. Kindgerechte Action, witzige Sprüche und jede Menge Splastick-Einlagen stehen aber eindeutig im Vordergrund. Empfehlenswert für Kinder ab sechs Jahren.

(c) Magazin Frankfurt, 2020