Die Sieger

Carl Foremans episodenhafte schwarz-weißer Antikriegsfilm aus dem Jahr 1963 folgt während des Zweiten Weltkrieges einer US-Truppeneinheit über die Schlachtfelder Europas und zeigt die Demoralisierung von Siegern und Besiegten. Amerikanische Soldaten (u.a. Eli Wallach, George Hamilton) kämpfen sich durch das besetzte Europa und enden schließlich im Nachkriegs-Berlin. In den starbesetzten Einzelepisoden glänzen unter anderem Jeanne Moreau, Elke Sommer, Senta Berger und Romy Schneider als am Krieg zerbrochene Persönlichkeiten und verwendet zahlreiche authentische Wochenschau-Berichte zeigt und zugleich die einzige Regiearbeit des Drehbuchautors Carl Foreman war, der mehrfach für den Oscar nominiert war und ihn für „Die Brücke am Kwai“ gewann .

Als literarische Vorlage diente der Roman The Human Kind von Alexander Baron. Das Kriegsdrama umspannt die Jahre von 1942 bis 1946 und thematisiert gekonnt die Demoralisierung von Siegern und Besiegten. Ein wichtiges und beeindruckendes Mahnmal gegen den Krieg, das am 18. März 2016 endlich erstmals als DVD erscheint.

bei Amazon.de bestellen

(c) Magazin Frankfurt, 2020