van Hessberg, Chinesische Seidenstrasse

Die Wüste lebt! Die unvergleichliche landschaftliche Vielfalt und Schönheit an der nördlichen und südlichen Seidenstraße in China sowie die erhaltenen Zeugnisse verschiedenster Kulturen machen Xinjiang im Nordwesten Chinas zum lohnenden Reiseziel. Früher war die Region über Jahrhunderte Korridor zwischen Ost und West, auf dem Waren und Kulturgüter entlang verschiedener Routen von verschiedenen Völkern transportiert wurden. Bis heute hinterließen sie Zeugnisse in der Region, die von atemberaubenden Gebirgen umgeben und im Zentrum von der Weite der Wüste Taklamakan geprägt wird. Dieser Reiseführer aus dem Trescher-Verlag stellt das riesige Gebiet zwischen Ürümqi, Kashgar und der Turpan-Senke ausführlich vor, wobei ein Schwerpunkt auf der uigurischen Geschichte, Kultur und Lebensweise liegt.

Extra-Kapitel sind Xi'an und Lanzhou, den östlichen Ausgangspunkten der Seidenstraße, gewidmet. Zahlreiche reisepraktische Hinweise helfen bei der Vorbereitung und Organisation einer Reise auf den Spuren Marco Polos. Verschiedene Brauntöne, unterschiedliche Grautöne und einige wenige grüne Farbtupfer kennzeichnen die lebensfeindliche Taklamakan. Dennoch sieht man immer wieder spärlichen Pflanzenwuchs, flinke Eidechsen und kleine schwarze Käfer. Die quirlige und bunte Oasenstadt Kashgar ist die westlichste Stadt an der Route mit geschäftigem Treiben, hupenden Autos und chinesischer Popmusik. Ein Reiseziel, das die Entdeckung unbedingt lohnt.

(c) Magazin Frankfurt, 2020