Toltz, Fließsand oder Eine todsichere Anleitung...

Ein Buch über zwei Freunde, ihre seltsame Freundschaft und tausend Katastrophen. Liams Leben könnte durchaus besser sein. Er ist ein gescheiterter Schriftsteller, führt eine katastrophale Ehe und verdient sein Geld nit einem gefährlichen Brotjob. Zum Glück ist da noch Aldo, sein bester Kumpel und ein wahrer Meister des Desasters. Da hat Liam eine Inspiration: Er wird über Aldo schreiben! Um festhalten zu können, an welchem Punkt genau das Leben des auratischen Wiederholungstäters die Abzweigung in die permanente Katastrophe nahm, fährt Liam eine Parade von Aldos Missgeschicken auf, bei der eine in der Halsschlagader steckende Kuchengabel auf einer buddhistischen Hochzeitszeremonie noch das Geringste aller Probleme zu sein scheint. Wie mag das bloß alles enden ... Es gibt sicher noch Hoffnung, aber gibt es sie auch für Aldo?

Originell und mit einem schier unerschöpflichem Wahn- und Wortwitz erzählt Steve Toltz eine dunkle Komödie über zwei beste Freunde, die unterschiedlicher nicht sein könnten, und schafft so einen zeitlosen Roman über das Wunder, die Tragik und die Absurdität der menschlichen Existenz. Auch Toltz hat mit seinen 44 Jahren ein bewegtes Leeben hinter sich. In Sydney geboren, lebte er schon in Montreal, Vancouver, New York, Barcelona und Paris, wo er als Privatdetektiv, Kameramann, Telefonverkäufer, Sicherheitsbediensteter, Englischlehrer und Drehbuchautor tätig war. Schon zuvor war Toltz mit seinem Debütroman "Vatermord und andere Familienvergnügen" ein internationaler in gut 20 Sprachen übersetzter Bestseller geglückt, der auf der shortlist des Booker-Preises stand

bei Amazon.de bestellen

(c) Magazin Frankfurt, 2020