Lonely Planet Vancouver

Vancouver mit einer atemberaubenden Natur ringsum und einer Gastroszene, die so vielfältig wie gut ist, zaubert nicht nur dem Autor John Lee ein Strahlen aufs Gesicht. Mit dem Lonely Planet Vancouver in der Hand kann sich der Besucher auf eigene Faust durch lebendige Viertel, Top-Lokale und Bars in spektakulärer Lage bewegen. Etliche Monate Recherche stecken in der ersten deutschen Ausgabe des Kultreiseführers für Individualreisende. Auf mehr als 300 Seiten gibt Lee sachkundige Hintergrundinfos zum Reiseland, beschreibt alle interessanten Sehenswürdigkeiten mit aktuellen Öffnungszeiten und Preisen und präsentiert seine persönlichen Entdeckungen und Tipps. Auch Globetrotter, die abseits der ausgetretenen Touristenpfade unterwegs sein möchten, kommen auf ihre Kosten. Wie wäre es beispielsweise mit Kunst der First Nations?

Das beste Museum der Stadt, das Museum of Anthropology zeigt eine verblüffende Sammlung von Kunstgegenständen der Nordwestküstenindianer. Stille Einkehr finden Freunde von Gärten und Parks z.B. im Stanley Park, der nicht nur unzählige Wanderwege durch die Natur und einen tollen Blick aufs Meer, sondern auch schöne Ziergärten bietet. Wo unterwegs übernachten und essen? Für jedes Stadtviertel gibt Lee eine Auswahl an Unterkünften und Restaurants für jeden Geschmack und Geldbeutel. Abgerundet wird der Guide durch Übersichts- und Detailkarten, einem Farbkapitel zu den 10 Top-Highlights, Specials zu den Themen Essen & trinken wie die Einheimischen, Stadtspaziergänge, Outdoor-Aktivitäten, Kunst & Kultur, Tipps für Ausflüge, fundierte Hintergrundinformationen sowie ein Glossar. Ehrlich, praktisch und witzig geschrieben liefert er inspirierende Eindrücke.

(c) Magazin Frankfurt, 2018