Leciejewski, Die 25 Besten

Wer sind die 25 besten deutschsprachigen Spitzenköche? Und was ist das Geheimnis ihres Erfolges? Diesen Fragen ist der Feinschmecker und Gastronomiekritiker Klaus D. Leciejewski nachgegangen. Seit vielen Jahren schreibt der Unternehmensberater über seine Leidenschaft: gutes Essen, deren Köche und Restaurants. Dass er da schnell bei den Sterneköchen angekommen ist, verwundert niemand. Jetzt reiste der umtriebige Rheinländer ein Jahr lang durch Deutschland, Österreich, die Schweiz und Südtirol und hat nicht nur „Die 25 Besten“ besucht.

Bei seinen Testessen hat er die Spreu vom Weizen getrennt, mit der ihm angeborenen Neugier und guten Kenntnissen aus seiner eigenen Küche die Herstellung hinterfragt und legt jetzt das gleichnamige Buch als eine rein persönliche Auswahl der besten Köche und Köchinnen vor. Diese stellt er in individuellen Essays vor, arbeitet ihre individuellen Vorlieben und Eigenschaften heraus und sucht nach den Quellen ihres Erfolges. Damit betritt er quasi Neuland, denn in dieser Form wurden in Deutschland nicht oft und dann nicht so umfangreich kreative Köche porträtiert.

Zahlreiche Fotos der Persönlichkeiten bei der Arbeit in der Küche sowie von etlichen ihrer Gerichte illustrieren die Essays. Vorgestellt wurden darin Juan Amador, Christian Bau, Thomas Bühner, Andreas Caminada, Sven Elverfeld, Klaus Erfort, Kevin Fehling, Tanja Grandits, Hans Haas, Christian Jürgens, Michael Kempf, Claus-Peter Lumpp, Thomas Martin, Eric Menchon, Dieter Müller, Yashizumi Nagaya, Silvio Nickol, Heiko Nieder, Hendrik Otto, Tim Raue, Heinz Reitbauer, Christian Scharrer, Douce Steiner, Helmut Thieltges, Gerhard Wieser, Joachim Wissler und Harald Wohlfahrt. Wir finden - lesenswert!!!

(c) Magazin Frankfurt, 2018