Aalto, Second Nature

Der Architekturkritiker Sigfried Giedion nannte ihn den „Magus des Nordens“: Der 1976 verstorbene Alvar Aalto war der bekannteste finnische Architekt seiner Generation und Hauptvertreter einer menschlicheren Moderne. Bauten wie das Paimio Sanatorium, die legendäre Villa Mairea oder die Kirche von Vuoksenniska verkörpern ein meisterhaftes, organisches Zusammenspiel von Volumen, Formen und Materialien. Vom Türgriff über die Leuchten bis zum Einbaumöbel entwarf Aalto häufig die gesamte Inneneinrichtung. Mit Schichtholz-Stühlen wurde der Baumeister zugleich zu einem der bedeutendsten Designer der 20. Jahrhunderts.

Seine Savoy-Vase ist auch heute noch Inbegriff finnischen und organischen Designs. Der reich illustrierte Katalog liefert nach vielen Jahren erstmals wieder einen umfangreichen und aktuellen Überblick über sein Schaffen als Architekt, Designer und Stadtplaner. Namhafte Architekturhistoriker haben den Ausstellungskatalog geschrieben und einige Aspekte, wie sein Interesse an Film, Kino und Fotografie und deren Einflüsse auf sein Werk werden hier erstmals untersucht. Zahlreiche Originalzeichnungen und Architekturmodelle aus dem Archiv seiner Stiftung helfen dabei, einen neuen, zeitgenössischen Blick auf Alvar Aalto zu werfen.

(c) Magazin Frankfurt, 2017